1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Judenberg: Es geht um Rücksicht

Judenberg: Es geht um Rücksicht

Kresse.jpg
Kommentar Von Ina Marks
10.09.2018

Zwischen Radlern und Fußgänger kommt es am Judenberg zu brenzligen Situationen. Kontrollen alleine sind aber keine Lösung.

Am Judenberg geht es zu Stoßzeiten sehr eng zu. Es ist verständlich, wenn sich Fußgänger über schnelle Fahrradfahrer ärgern, die partout nicht absteigen wollen. Vor allem, wenn es zu brenzligen Situationen kommt, wie die beiden Leser im Artikel geschildert haben. Als Fußgänger ärgere ich mich über solche Rowdys auch. Aber es kann keine Lösung sein, hier ständig Ordnungsdienst-Mitarbeiter kontrollieren zu lassen. Diese haben wichtigere Dinge in der Stadt zu tun.

Hilfreich wäre, offenkundiger darauf hinzuweisen, dass Radfahrer absteigen sollen. Die Schilder, die auf den Fußgängerweg hinweisen, fallen nicht jedem unbedingt auf. Ich selbst bin den Berg schon oft hinuntergerollt, weil ich es nicht wusste. Natürlich immer langsam. Wenn zu viel los war, stieg ich ab. Das versteht sich schließlich von selbst.

Ich bemerkte es erst, als mich ein Fußgänger absichtlich anrempelte, obwohl für uns beide Platz genug war. Laut schimpfend erklärte er, dass sei ein Fußweg. Das ist natürlich auch keine Art. Aggressive Hilfssheriffs braucht niemand. Wie immer geht es doch vor allem um Rücksicht und um den richtigen Ton. Auf beiden Seiten.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.09.2018

>> Die Schilder, die auf den Fußgängerweg hinweisen, fallen nicht jedem unbedingt auf. Ich selbst bin den Berg schon oft hinuntergerollt, weil ich es nicht wusste. <<

Hallo! Man spürt doch, dass dieser steile Pfad kein kombinierter Fuß-/Radweg sein kann! Am besten dann noch in beide Richtungen?

Und man sollte auch darüber sprechen, dass das Fußwegzeichen in dieser gefühlten Fahrradstadt x-fach mit "Fahrrad frei" faktisch aufgehoben wird. Die flächendeckende Nutzung dieser Kombination ist für die Verkehrssicherheit nicht förderlich.

>> Ich bemerkte es erst, als mich ein Fußgänger absichtlich anrempelte, obwohl für uns beide Platz genug war. <<

Genug Platz am Judenberg? Ich denke da kann man verschiedener Auffassung sein. Wenn für Sie 10 cm ein ausreichender Abstand ist, kann mancher einfach 50 cm für sinnvoll erachten. Einfach anrempeln geht nur bei sehr geringem Abstand; sonst wäre es ein Stoß von der Seite.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Schleife2_16.jpg
Kommentar

Unfallstatistik: Abzocken? Von wegen!

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket