Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Jungpriester von Tram erfasst

03.07.2010

Jungpriester von Tram erfasst

Augsburg Nach dem schweren Straßenbahnunfall vom Montag ringt das Unfallopfer nach wie vor mit dem Tod. Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich bei dem verunglückten Fußgänger um einen Jungpriester. Der 29-jährige Marcel F. hatte erst am Sonntag im Augsburger Dom das Sakrament der Priesterweihe empfangen. Nur einen Tag später geschah dann das tragische Unglück.

Marcel F. hatte am Montagabend Gäste seiner Priesterweihe zum Zug gebracht und war anschließend auf einer Fußgängerfurt über die Gleise der Straßenbahn gegangen. Dabei wurde er nach Polizeiangaben gegen 23 Uhr in der Haunstetter Straße von einer Tram der Linie 2 erfasst. Der Fahrer der Straßenbahn leitete eine Notbremsung ein, trotzdem schleifte er den 29-Jährigen einige Meter weit. Dabei zog sich der Mann lebensgefährliche Verletzungen zu. Seither liegt er im Krankenhaus und schwebt offenbar noch immer in Lebensgefahr.

Gläubige der Pfarrei Weißenhorn beteten für den Verunglückten

Marcel F. war seit zwei Jahren in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Weißenhorn (Kreis Neu-Ulm) tätig. Zunächst arbeitete er dort als Pastoralreferent, dann übernahm er das Amt eines Diakons. Seine Angehörigen, seine Mitbrüder und die Gläubigen in Weißenhorn beten seit Anfang der Woche für den 29-Jährigen. "Wir sind tief erschüttert und sehr, sehr betroffen", fasste am Freitag Pater Alfons, der Stadtpfarrer von Weißenhorn, im Gespräch mit unserer Zeitung die Stimmung unter den Katholiken seiner Pfarrei zusammen.

Der 29-Jährige stammt aus der Pfarrei St. Paulus im baden-württembergischen Neckartenzlingen. Dort wollte er am kommenden Wochenende seine Primiz feiern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren