1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Klub ist jetzt auch eine Adresse für Gourmets

EssenGusto

05.12.2013

Klub ist jetzt auch eine Adresse für Gourmets

Sechs Augsburger Lokale im

Mit seinem Vermieter hat das Nobelrestaurant August Probleme; eine Räumungsklage läuft (siehe Seite 48). Kulinarisch spielt es dagegen weiter in der Top-Liga. Neben zwei Michelin-Sternen gibt es im neuen kulinarischen Reiseführer Gusto auch wieder acht Pfannen für das Lokal in der Frauentorstraße. Die Restauranttester loben es als „Hort einer ureigenen avantgardistischen Küche“ und bewundern den „kreativen Freigeist“ des Chefs Christian Grünwald.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

KKlub Überraschend ist, dass im Gourmet-Leitfaden Gusto erstmals ein Klub auftaucht, in dem eigentlich Nachtschwärmer zu Hause sind. Der KKlub im Kongress am Park bekommt aus dem Stand heraus sieben Pfannen. Das hat mit dem Mann in der Küche zu tun: Simon Lang. Ihn haben die Kritiker schon länger im Fokus. Er wechselte vom Restaurant Walters im Kurhaus (das geschlossen hat), wo er bereits ebenfalls sieben Pfannen für seine Kreationen bekam, zu Feinkost Kahn und verwöhnt die Gäste nun in dem kleinen Lokal am Wittelsbacher Park. Vor allem der süße Abschluss einer auf Schiefer angerichteten „Variation von Pfirsich und Pistazie mit Rosmarin-Eis“ überzeugte. Allerdings bemängeln sie ein etwas „unscharfes Profil“.

Magnolia Für die klassischen, aber mit modernem Touch versehenen Gerichte des Magnolia im Glaspalast gab es wie im letzten Jahr sechs Pfannen für Mario Volanti und Thassilo Eyrainer. Vor allem die „Variationen von Saibling und Jakobsmuschel mit Bloody-Mary-Granitée“ überzeugten die Kritiker; ebenso der Hirschrücken, „der mit Saft, Kraft und Wildaroma aufwarten konnte“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Papageno Über die erneut erreichten sechs Pfannen dürfte sich besonders Thorsten Ludwig gefreut haben. Im vergangenen Jahr sahen die Tester beim Papageno in der Theaterstraße „bedrohliches Wackeln“, in diesem Jahr ist nur noch von einem „knappen“ Ergebnis die Rede. Vor allem für die „konzentrierten Kreationen auf recht hohem Niveau“ gab es Lob.

Ecke Fünf Pfannen hat auch wieder das Lokal Ecke am Elias-Holl-Platz. Es gilt, so der Restaurantführer, „als Augsburgs gastronomischer Klassiker“, sei „frei von Moden und Marotten“.

Feinkost Kahn Auch Thomas Abele, der die Kochlöffel bei Feinkost Kahn in der Annastraße schwingt, wurde wieder mit fünf Pfannen ausgezeichnet. Er bringe „seine Produkte, die stets von guter Qualität sind, handwerklich auf den Punkt“.

Weitere Lobend erwähnt wurden das Anna-Café, das Gasthaus Settele in Haunstetten, das Sartory im Hotel Drei Mohren sowie das Wirtshaus zum Schober in Lechhausen.

Bezug Den Restaurantführer Gusto Bayern gibt es ab Mitte Dezember im Buchhandel. Preis: 8,90 Euro.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren