Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kö-Attacke: Polizei kündigt für Nachmittag weitere Informationen an

Augsburg

08.12.2019

Kö-Attacke: Polizei kündigt für Nachmittag weitere Informationen an

Nach dem tödlichen Angriff am Königsplatz vom Freitagabend haben Feuerwehrleute und Bürger Kerzen und Blumen niedergelegt.
Bild: Michael Hochgemuth

Bisher wurde keine Beschreibung der Tatverdächtigen veröffentlicht. Die Polizei begründet das mit "ermittlungstaktischen Gründen".

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Mann am Augsburger Königsplatz wird in den sozialen Netzwerken im Internet über die mögliche Identität des beziehungsweise der mutmaßlichen Täter spekuliert - speziell dass es Flüchtlinge gewesen sein könnten, scheint für manche Nutzer im Zentrum des Interesses zu stehen, auch wenn die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt keine Informationen veröffentlicht hat, die in diese Richtung gehen.

Insgesamt sagt die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nichts zu der siebenköpfigen Gruppe - weder zu Aussehen, mutmaßlichem ethnischen Hintergrund noch zur Bekleidung. Begründet wird das mit "ermittlungstaktischen Gründen".

Am Sonntag Vormittag gedachten Mitglieder der Augsburger Berufsfeuerwehr am Königsplatz ihres getöteten Kollegen.
16 Bilder
Augsburger Feuerwehrleute gedenken ihres getöteten Kollegen
Bild: Michael Hochgemuth

Attacke am Kö: Gibt es schon Informationen zum Täter?

Dass auch mehr als 24 Stunden nach der Tat keine Informationen zum Aussehen der Täter vorliegen, ist wenig wahrscheinlich. Es gab Zeugen, wobei diese zum Teil traumatisiert sind (die Ehefrau des getöteten 49-Jährigen war bis Sonntag nicht vernehmungsfähig), und es gibt vermutlich Bilder aus den Überwachungskameras am Königsplatz. Die Auswertung von Bildmaterial nehme aber Zeit in Anspruch, hieß es am Samstag. Für Sonntagnachmittag hat die Polizei weitere Informationen angekündigt.

Ob die Polizei auf eine Öffentlichkeitsfahndung setzt oder nicht, ist grundsätzlich eine Einzelfallentscheidung. Die Veröffentlichung von Fahndungsfotos läuft nur in Absprache mit der Staatsanwaltschaft. Zudem wägt die Polizei ab, ob eine Öffentlichkeitsfahndung mehr Erfolg bringt als eine verdeckte Fahndung.

Lesen Sie dazu auch: Die Augsburger sind bestürzt über die Gewalttat am Königsplatz

In einer aktuellen Folge unseres Podcasts erklärt Reporter Stefan Krog die Hintergründe der Tat am Königsplatz – und erzählt, wie Journalisten mit dem Fall umgehen. Den Podcast "Augsburg, meine Stadt" finden Sie auf Spotify, iTunes und überall sonst, wo es Podcasts gibt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.12.2019

Erbärmlich.
Man liest es und assoziiert es.
Und dann wird es auch noch bestätigt...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren