1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommen sich Freilichtbühne und Sommernächte in die Quere?

Augsburg

10.06.2019

Kommen sich Freilichtbühne und Sommernächte in die Quere?

So schön sah es im Vorjahr bei den Sommernächten aus. Das Bild entstand in der Maximilianstraße mit Blick auf die Kirche St. Ulrich.
Bild: Klaus Rainer Krieger 

Plus Wenn "Jesus Christ Superstar" auf der Freilichtbühne Premiere feiert, tritt in der Nähe die Band "Mia" bei den Sommernächten 2019 auf. Wird das zum Problem?

Am letzten Samstag im Juni liegt in der Innenstadt gehörig Musik in der Luft. Auf zwei Bühnen unter freiem Himmel finden zeitgleich zwei große Ereignisse statt. Während die bekannte Popband „Mia“ auf der Bühne vor St. Ulrich mit ihrem Konzert den Höhepunkt der Sommernächte 2019 bietet, wird auf der Freilichtbühne das Musical „Jesus Christ Superstar“ das erste Mal aufgeführt. Beide Bühnen liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Kann das gut gehen?

Es geht konkret um den Samstagabend, 29. Juni, an dem die dreitägigen Sommernächte zu Ende gehen und zugleich das Musical auf der Freilichtbühne mit seiner Premiere startet. Beide Bühnen liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Zu Fuß sind das Google Maps zufolge gerade mal sechs Minuten Gehzeit.

Teure Technik bei den Augsburger Sommernächten

„Ich glaube nicht, dass wir uns stören werden“, sagt dennoch Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing, das die Sommernächte ausrichtet. Allerdings sei ihm die Überschneidung des Sommernächte-Konzertes und der Theaterpremiere auf der Freilichtbühne im Vorfeld auch nicht bewusst gewesen, räumt er ein. Aber er mache sich keine Sorgen. Sowohl bei der Bühne auf dem Rathausplatz als auch bei der Hauptbühne am Ulrichsplatz arbeite man extra mit teuren Techniken, um die Schallwellen gezielt steuern zu können. Damit sollen Anwohner entlastet werden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Der Schall von der Bühne bei St. Ulrich geht nach vorne zur Maximilianstraße raus. Wir wollen ja nicht das Ulrichsviertel beschallen.“ In dieser Richtung liegt auch die Freilichtbühne. Zudem habe man die Kirche als Puffer dazwischen. „Das sollte kein Problem sein.“

Die Berliner Elektropop-Band „Mia“ (Tanz der Moleküle) ist an dem Samstag für 20.30 Uhr eingeplant. Genau zu diesem Zeitpunkt starten die letzten sieben Tage von Jesus Christus auf der historischen Freilichtbühne. Auch beim Theater hatte man die Parallelität der Veranstaltungen wohl nicht auf dem Schirm.

Rockoper "Jesus Christ Superstar" ist kein allzu leises Stück

Operndirektor Daniel Herzog sagt, er sehe kein Problem für die Premiere des Andrew Lloyd WebberMusicals. „Es ist eine Rockoper mit dem philharmonischen Orchester und einer Rockband. Da wird es auch lauter. Ich hoffe, dass sich beide Veranstaltungen nicht gegenseitig behindern“, ergänzt Herzog, der erzählt, dass die direkten Anwohner des Freilufttheaters vorab zur Generalprobe eingeladen werden. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Veranstaltungen unter freiem Himmel in der Stadt überschneiden.

So schaut das Bühnenbild für die Jesus-Christ-Superstar-Produktion auf der Freilichtbühne aus.
Bild: Jan-Pieter Fuhr

Im vergangenen Jahr hatte man beim Theater gebangt, ob es bei der Demonstration gegen den AfD-Parteitag in Augsburg zu Ausschreitungen kommt. An dem Samstag nämlich hatte das Fugger-Musical „Herz aus Gold“ Premiere gefeiert. Doch der Parteitag und die Proteste waren glimpflich verlaufen. Bis zum Abend, als die Theater-Premiere startete, hatte sich die Lage in der Innenstadt wieder beruhigt.

Überschnitten hatten sich auch die Sommernächte und die Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr. Am letzten Tag der Sommernächte spielte ausgerechnet Deutschland gegen Schweden. Wegen des Festes in der Stadt mussten Fußballfans auf ein Public Viewing verzichten. Dabei wäre dieses Spiel sogar sehenswert gewesen.

Da hatte das deutsche Team noch gewonnen, bevor es in der Vorrunde ausschied. Dass sich die Freilichtbühne und die Sommernächte überschneiden, gab es bislang ein einziges Mal – allerdings unter anderen Voraussetzungen. Als 2017 das Musical „Rocky Horror Show“ auf der Bühne am Roten Tor aufgeführt wurde, stand die Hauptbühne der Sommernächte noch auf dem Rathausplatz – in sicherer Distanz also.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
20180621_1338.jpg
Augsburger Sommernächte 2019

Sommernächte 2019: Philharmoniker und Elektroband "Mia" treten auf

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen