Newsticker
CSU-Generalsekretär Blume schwört Union auf Oppositionsarbeit ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommentar: Augsburger Busbahnhof: Wann passiert endlich etwas?

Augsburger Busbahnhof: Wann passiert endlich etwas?

Kommentar Von Ina Marks
12.06.2019

Der Augsburger Busbahnhof ist mehr oder weniger eine schlecht improvisierte Haltestelle. Die Zustände dort sind teilweise untragbar.

Es sind nicht längst mehr nur Bahnhöfe oder Flughäfen, von denen aus Menschen in andere Städte oder Länder reisen. Millionen von Reisenden in Deutschland benutzen seit Langem Fernbusse als günstigere Alternative zu Flugzeug und Bahn. Für die Städte bedeutet diese Entwicklung eine Herausforderung. Seit Jahren wird an der Infrastruktur der Zentralen Omnibusbahnhöfe (ZOB) gebaut oder nachgebessert. Manche werden von privater Hand betrieben. Busbahnhöfe sind in Städten längst zu einer wichtigen Verkehrsdrehscheibe geworden. So ist es auch in Augsburg. Doch die Infrastruktur dort reicht hinten und vorne nicht aus, um den Andrang in den Griff zu bekommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.06.2019

>> Es ist Aufgabe der Stadt, sich um den Busbahnhof zu kümmern <<

Wie bitte?

Die Fahrgäste des ÖPNV bezahlen den finanziell aus dem Ruder laufenden HBF Umbau mit stark überdurchschnittlichen Fahrpreiserhöhungen und den Billig-Fernbusreisenden soll die Stadt einen komfortablen Busbahnhof bauen?

Nein! Erst sollte die Augsburger Politik überhaupt einen Weg hinten aus ihrer 250 Mio Fehlplanung finden und ein Tarifmodell schaffen, das Familien im Verbundraum nicht mit unfairen Kinderpreisen abzockt und ins Auto zwingt.

Permalink