Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommentar: Falschparker gefährden Radfahrer

Augsburg

19.03.2015

Kommentar: Falschparker gefährden Radfahrer

Wer falsch parkt, riskiert nicht nur einen Strafzettel. Falschparker riskieren die Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv dpa

Wenn ein Parkplatz schwer zu finden ist, müssen oftmals Radwege herhalten. Doch wenn Autofahrer falsch parken, gefährden sie die Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern.

Es ist lästig und nervig, wenn man in der Innenstadt einen Parkplatz suchen muss. Aber das ist noch lange kein Grund, sein Auto einfach auf den Rad- oder Fußweg zu stellen. Das ist Bequemlichkeit auf Kosten der Schwächeren und auf Kosten der Sicherheit.

Für Radfahrer und Fußgänger ist es nicht nur gefährlich, wenn sie ihre Wege nicht nutzen können. Falschparker sind auch eine Quelle für den Unmut und Ärger, der oft im Straßenverkehr herrscht: Biegt ein Radler vor dem Hindernis auf die Straße ab, schimpfen Autofahrer. Schwenkt er auf den Fußweg um, sind die Menschen dort zu Recht sauer. Daher ist es keine Lappalie, wenn ein Auto einmal falsch steht. Im Moment scheinen dagegen nur Strafen zu helfen. Auf Dauer ist das zu wenig.

Falschparker gefährden die Sicherheit vieler Radfahrer

Wenn Augsburg tatsächlich zur Fahrradstadt wird und noch mehr Menschen im Sattel sitzen, wird das Problem wachsen. Polizei und Stadt werden aber nie alle Stellen überwachen können. Am Ende sind wieder alle Verkehrsteilnehmer gefragt. Wenn sich jeder Autofahrer am Steuer daran erinnert, wie er sich vielleicht kurz davor auf dem Rad gefühlt hat, ist viel gewonnen. Und wenn jeder Radler dann noch an den letzten Spaziergang oder die letzte Autofahrt denkt, kann (fast) nichts mehr schief gehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren