Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Parkgebühren am Plärrer sind eine Kampfansage an die Autofahrer

Parkgebühren am Plärrer sind eine Kampfansage an die Autofahrer

Kommentar Von Michael Hörmann
23.11.2021

Plus Geht es nach den Grünen, sollen Autofahrer bald für Parkplätze am Plärrer zahlen. Wie weit kann die Mobilitätswende gehen? Beim Regierungspartner CSU wächst das Unbehagen.

Autofahrerinnen und Autofahrer haben derzeit in Augsburg wenig zu lachen. Vor allem dann, wenn es sie mit ihrem Fahrzeug in die Innenstadt zieht. Die Stadtregierung von CSU und Grünen wird ab April 2022 das Parken deutlich teurer machen. Es sind Stellschrauben, an denen die Stadt selbst drehen kann. Die Semmeltaste fällt weg, fürs Parken an ausgewiesenen Stellplätzen sind dann 2,60 Euro pro Stunde fällig. Ob Parkhäuser, die gegenwärtig günstiger im Tarif liegen, nachziehen werden, ist Angelegenheit der privaten Betreiber.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.11.2021

Woher kommt die Selbstverständlichkeit mit der für Autofahrer eine kostenlose Nutzung des öffentlichen Raums gefordert wird?

Permalink
25.11.2021

Von derselben, mit der dies Radfahrer tun.

Permalink
24.11.2021

Vorweggenommene Reaktion. Was soll ich aus dem Umland noch nach Augsburger Innenstadt fahren, wenn nicht beruflich erforderlich oder Behördengänge etc. Was ich zum Leben brauche bekomme ich auch ausserhalb einschl kostenfreiem Parkplatz einschl Cafe und Restaurantbesuch. Seit Corona habe ich auch mein Kaufverhalten geändert- wenn möglich Kauf über Internet mit Rückgaberecht. Mir wird übel wenn ich auf die grüne Umerziehungspolitik und Verbotspolitik blicke und ich werde Widerstand leisten wo immer es geht bzw mich entziehen. Gehöre nicht der hippen grünen Wohlstandsgesellschaft oder dem Rest der 68er Revoluzzer Generation an. möglichlicke Mich v

Permalink
25.11.2021

In zwei von drei Ihrer Beiträge tun Sie lauthals kund, daß Sie nur noch in der Peripherie einkaufen und die Innenstadt meiden.

Das langweilt einfach nur noch!

Permalink
23.11.2021

Ich habe mir in Zürich auch mal gedacht, dass die 5 Franken für den P+R Platz in Stettbach am Stadtrand die volle Kampfansage gegen mich sind.

Das Problem - die anderen hatte alle schon die 5 Fränkli bezahlt und niemand war zum kämpfen da ;-)

Permalink