Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommentar: Radweg-Streit: Augsburg hat eine Chance verpasst

Radweg-Streit: Augsburg hat eine Chance verpasst

Kommentar Von Stefan Krog
20.08.2020

Plus Andere Städte haben in Zeiten von Corona neue Verkehrskonzepte ausprobiert. Obwohl in Augsburg die Grünen mitregieren, ist so gut wie nichts passiert.

Während in anderen Städten im Zuge der Corona-Pandemie sogenannte „Pop-up-Radwege“ versuchsweise bis zum Herbst eingerichtet wurden (in München etwa an fünf teils großen Straßen), hat sich in Augsburg dazu bisher wenig getan.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.08.2020

Als Vergleich zu Augsburg macht dieser Sommer in München Spaß:
- Wichtige und frequentierte Straßen wurden durch Radspuren ersetzt
- Fast alle Restaurants (wo möglich) haben einen Aussenbereich auf der Straße, dafür wurden Parkplatze auf den Straßen reduziert
- Die Polizei ist präsent aber höflich und rücksichtsvoll
München macht mit dem Rad zur Zeit einfach wieder Freude.

Augsburg dagegen wie im Artikel richtig beschrieben, da ist nichts. Trotz jüngerer Bürgermeisterin und Grüner Beteiligung dachte ich jetzt geht was. Aber nein, nichts.

Permalink
20.08.2020

>> Augsburg hat die Chance verpasst, den Verkehr neu zu gestalten <<

Weniger Straßenbahn bringen doch mehr Platz für den Autoverkehr?

Und die von den swa so gern dargestellte Infektionsgefahr wird auch geringer.

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Warum-die-Strassenbahnen-in-Augsburg-weiter-im-Ferientakt-fahren-id57320306.html

>> Mancher Fahrgast ärgert sich über die teils ausgedünnten Taktzeiten. Fergg erläutert: „Wenn fast niemand fährt, muss kein dichtes Angebot bestehen. Das macht keinen Sinn, kostet Geld und gefährdet in dieser Situation nur unsere Mitarbeiter.“ <<

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Die-Strassenbahnen-fahren-in-Augsburg-weiter-im-Ferientakt-id57371776.html

>> „Durch die regelmäßige Beurteilung des nötigen Bedarfs können wir aber zum einen weiterhin den Schutz unserer Kollegen sicherstellen und zum anderen, dort, wo es nötig ist, kurzfristig dann auch durch Verstärker-Fahrzeuge reagieren.“ <<

Auch die Kunden prüfen regelmäßig ihren Bedarf und schützen sich durch Nutzung des Individualverkehrs. ;-)

Permalink