Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Russische Politiker fordern personelle Konsequenzen nach Niederlage in Lyman
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Sicherheit: Augsburg muss auch abrüsten können

Sicherheit: Augsburg muss auch abrüsten können

Kommentar Von Jan Kandzora
09.09.2018

Es wird viel getan, um Feste wie den Plärrer und die Sommernächte zu schützen. Doch die Entwicklung kann nicht immer nur in eine Richtung gehen

Augsburg ist eine sichere Stadt. Die Kriminalität war hier zuletzt so niedrig wie nie in den vergangenen zehn Jahren. Es gibt zum Beispiel deutlich weniger Einbrüche als noch vor einiger Zeit; seit Jahren sind die schweren Verbrechen in der Stadt überschaubar. Fälle von Mord, Totschlag und überfallartigen Vergewaltigungen kommen hier selten vor.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.09.2018

Mir hat dieser Kommentar sehr gut gefallen. Ich finde auch, dass es mit den Sicherheitsmaßnahmen übertrieben wird.

Es ist ein normaler Reflex, dass Verwaltungen vor allem erst einmal noch schuld sein wollen. Und sie handeln dann zu Lasten Dritter.

Mir ist es bis heute unverständlich, wie die Augsburger Sommernächte ein Minus-Geschäft sein können.

Die Sicherheits-Schraube sollte gelockert werden.

Danke für diese Anregungen!

Permalink
08.09.2018

Die Poller richten sich nicht gegen Fahrzeuge, sondern hauptsächlich gegen eine politische Diskussion nach einem Anschlag.

Und Poller sind politisch mehrheitsfähig; keine Bilder wie in Frankreich von Soldaten mit Schnellfeuergewehren.

Und genau aus diesem Grund wird in Deutschland weiter gepolltert - ist vielleicht unkontrollierte Migration die Mutter dieses Problems?

Permalink