1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommunalwahl 2020: 14 Parteien wollen in den Augsburger Stadtrat

Augsburg

07.11.2019

Kommunalwahl 2020: 14 Parteien wollen in den Augsburger Stadtrat

60 Stadtratssitze sind bei der Wahl 2020 zu vergeben.
Bild: Silvio Wyszengrad

Am 15. März 2020 wird in Augsburg gewählt. Es gibt so viele Kandidaten wie noch nie. Einzelne Gruppierungen müssen jedoch noch eine Hürde überspringen.

Die Kommunalwahl am 15. März verspricht in Augsburg ein Rekordergebnis an antretenden Parteien und Gruppierungen. Auf dem Stimmzettel werden voraussichtlich 14 Parteien aufgelistet. Zum Vergleich: Bei der Wahl 2014 waren es elf Parteien. Weil das Interesse an einer Kandidatur größer geworden ist, steigt auch die Zahl der Stadtratskandidaten. Im Jahr 2014 waren es 588 Kandidaten. Im März werden es weit über 600 Frauen und Männer sein, die sich zur Wahl stellen.

Wahl in Augsburg: Drei Gruppierungen stellen ihre Liste noch auf

Fast alle Parteien und Gruppierungen haben zwischenzeitlich ihre Stadtratslisten aufgestellt. Nachzügler sind ÖDP, die Bürgervereinigung „Augsburg in Bürgerhand“ und die Polit-WG. Die ÖDP nominiert am Mittwoch, 13. November. Augsburg in Bürgerhand folgt am Freitag, 22. November. Noch keinen Termin hat die Gruppierung Polit-WG festgelegt.

581 Stadtratskandidaten sind bislang offiziell gekürt worden. Weitere Kandidaten werden in den nächsten Wochen folgen. Absehbar ist somit auch, dass es ein Rekordergebnis an Stadtratskandidatinnen gibt. Extrem hoch ist der Frauenanteil bei der V-Partei. Hier stehen auf der Liste mit 60 Personen insgesamt 43 Frauen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ob am Ende alle 14 Parteien zur Wahl zugelassen werden, ist allerdings offen. Für einige Gruppierungen gilt es, zuvor 470 Unterstützerunterschriften zu sammeln. Die Eintragung in die Listen findet zum Jahreswechsel statt. Die Listen liegen dann bis Anfang Februar in städtischen Bürgerbüros aus. WSA, Augsburg in Bürgerhand, die V-Partei und „Die Partei“ sind aufgefordert, die entsprechende Zahl der Unterschriften beizubringen. Die Hürde gilt nicht für Gruppierungen, denen bei der Wahl 2014 der Einzug in den Stadtrat gelang. Dazu zählt die Polit-WG. Sie hat noch keinen OB-Kandidaten gekürt.

Wahl in Augsburg: Das sind die OB-Kandidaten

Bei der Konkurrenz ist die Personalie der Oberbürgermeisterkandidatur dagegen geklärt.

  • CSU Eva Weber
  • SPD Dirk Wurm
  • Grüne Martina Wild
  • Freie Wähler Peter Hummel
  • Die Linke Frederik Hintermayr
  • Pro Augsburg Claudia Eberle
  • AfD Andreas Jurca
  • FDP Lars Vollmar
  • ÖDP Christian Pettinger
  • WSA Anna Tabak
  • Augsburg in Bürgerhand Bruno Marcon
  • V-Partei Roland Wegner
  • Die Partei Lisa McQueen

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren