Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kongress: Schöner Schein

Kongress
20.10.2014

Schöner Schein

Mehr Glaube ans Geld ist kaum möglich: „In god we trust“ steht auf der Rückseite des Ein-Dollar-Scheins.
Foto: Marius Becker, dpa

Geld stinkt nicht, heißt es. Und, dass Geld die Welt regiert. Dabei lebt das System von Versprechen und greift dafür tief in die ästhetische Trickkiste, wie in Augsburg zu erfahren war

Täglich halten wir es in der Hand, geben es aus, würdigen es aber kaum eines Blickes. Ein Wimpernschlag reicht, um Farbe, Bild und Material der Noten und Münzen zu erfassen und sie ihrem Wert zuzuordnen. Dabei brüteten Heerscharen von Politikern, Zeichnern und Ideologen in allen Imperien, Reichen und Staaten über der Ästhetik des Geldes. Schon immer war es nicht nur Zahlungsmittel, sondern auch ein Medium, über dessen Gestaltung sich Vertrauen herstellen und politische Botschaften transportieren ließen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.