Newsticker
Bayern hält an FFP2-Maskenpflicht fest - auch für Schüler im Unterricht
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kriegsschutt lieferte Baumaterial für Rosenaustadion Augsburg

Augsburg
07.06.2021

Kriegsschutt lieferte das Baumaterial fürs Rosenaustadion

Das Rosenaustadion 1953: Noch fehlen die Sitzblöcke im hohen Stehwall. Bis zu 52.000 Zuschauer füllten die Ränge.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Vor 70 Jahren wurde das Rosenaustadion in Augsburg eingeweiht. Wie es aus Schutt des Bombenkriegs gebaut wurde und warum viele Sportfunktionäre dagegen waren.

Das Rosenaustadion steht seit September 2014 in der Denkmalliste. Das heißt: Es darf baulich nicht mehr grundlegend verändert werden. Das Rosenaustadion steht als Sportarena der frühen 1950er-Jahre unter besonderem Schutz. Das Stahlbeton-Tribünendach war ein technisches Novum. Das Rosenaustadion ist "Erdstadion" - im Gegensatz zur "WWK-Arena", dem 2009 in Betrieb genommenen FCA-Stadion. Es wurde als Hochbau auf einer ebenen Fläche errichtet. Das Rosenaustadion ist in einen teils natürlichen, teils künstlich geschaffenen Hang eingebettet.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.