1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Küchengespräche zum Dessert

Kültür-Tage

04.12.2013

Küchengespräche zum Dessert

Horst Thieme und Fikret Yakaboylu vom Neruda boten Herzhaftes.
Bild: Brecheler

Über 1000 Besucher besuchten das diesjährige Programm

Am Ende kommen in der Küche alle zusammen. Was sich bei jeder Party als ein Ort der Geselligkeit herauskristallisiert, ist es auch bei den Kültürtagen. Mit der Kültür-Küche im Neruda ging das Programm zu Ende. Vier Wochen lang haben die Veranstalter über 1000 Besuchern „Kültür“ jeglicher Art geboten: Ob Märchen, Poesie, ob ein Kültür-Clash im Grandhotel, ein Schafkopfkurs im Neruda, Kurzfilme oder Kabarett in der Kresslesmühle, der Zuspruch war bei jeder einzelnen Veranstaltung sehr groß, freuten sich die Organisatoren vom Kültürverein Augsburg.

„In der Kresslesmühle war der Andrang so groß, dass wir unser Stück zwei Mal gezeigt haben“, sagte Sylvia Brecheler zufrieden. Dank Sponsorengeldern und Spenden konnte auch bei den vierten Kültürtagen auf Eintrittsgelder verzichtet werden. „Wir wollen jedem, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die Möglichkeit bieten, Kultur zu erfahren“, sagte sie. War das Motto 2010 noch deutsch-türkisch, ist es jetzt international.

Die Kültürtage sind im Augsburger Veranstaltungskalender angekommen, findet auch Fikret Yakaboylu. „Vor zehn Jahren wurde viel über interkulturelle Öffnung diskutiert. Inzwischen wird darüber nicht mehr diskutiert, inzwischen leben wir in einer interkulturellen Gesellschaft“, sagte er. Diskutiert wurde an diesem Abend trotzdem.

Moderator Horst Thieme parlierte am Herd mit Girisha Fernando und Julia K von der Singer-Songwriter-Band „Je suis Julie“, die später neben Blätterteigtaschen progressiven Folkrock boten. Gemeinsam mit zwei Streichern und einem Schlagzeuger arbeiten sie an ihrem Debütalbum, das 2014 erscheinen soll. Dann soll auch das neue Buch von Lydia Daher erschienen sein. Sie las Lyrik und erzählte von ihrer China-Tour, zu der sie das Goethe-Institut Hongkong und Peking geladen hatte. Uwe Rachuth präsentierte schließlich nicht nur zünftige Wirtshausmusik, sondern auch Königsberger Klopse. Und auch nach dem musikalischen Dessert von Farhad Sidiqi war an diesem Abend nicht Schluss. Es wurde noch weiter gesungen, musiziert und getanzt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYS3283.tif
Augsburg

Plus Debatte um Leserbrief: Sind die Augsburger wirklich so schlimm?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen