1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kündigung Metzgerei: Diese Entwicklung ist bedauerlich

Kündigung Metzgerei: Diese Entwicklung ist bedauerlich

Kündigung Metzgerei: Diese Entwicklung ist bedauerlich
Kommentar Von Andrea Wenzel
14.07.2019

Metzgereien haben ein Nachwuchsproblem. Umso trauriger ist es im Fall der Lechhauser Metzgerei Ohnemus, dass es keine andere Lösung gab.

Metzgereien haben ein Nachwuchsproblem. Das wird seitens der Handwerkskammer als auch den Betrieben immer wieder beschrieben. Der Beruf ist bei jungen Menschen kaum noch angesagt. Er hat ein Imageproblem.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Umso positiver waren die Reaktionen auf die Entscheidung der 'Ohnemus’, sich gegen den Trend zu stellen, sich zum Metzgermeister ausbilden zu lassen und dann auch noch einen eigenen Betrieb zu übernehmen. Sie galten in der Branche als Vorzeigepaar. Dass diese Bilderbuchgeschichte nun deshalb ein jähes Ende findet, weil es Unstimmigkeiten mit dem Vermieter der Ladenfläche gibt, ist daher noch bedauerlicher, als es ohnehin schon wäre.

Unabhängig davon, worin der Konflikt genau begründet ist, ist es daher traurig, mit anzusehen, dass es offenbar keine andere Lösung gab, als die Metzgerei zu schließen – nicht nur aus Sicht der Betreiber, sondern auch aus der der Kunden.

Lesen Sie dazu den Artikel: Kündigung lässt Traum platzen: Metzgerei muss schließen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren