1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kunstmeile macht Pfersee zur großen Galerie

Augsburg

14.03.2019

Kunstmeile macht Pfersee zur großen Galerie

Susanne Zarnitz wird Aquarell-Impressionen ihrer Laos-Reise im Schaufenster der Linden-Apotheke zeigen.
2 Bilder
Susanne Zarnitz wird Aquarell-Impressionen ihrer Laos-Reise im Schaufenster der Linden-Apotheke zeigen.

In diesem Jahr beteiligen sich 20 Geschäfte, die Herz-Jesu-Kirche und 29 Künstler an der Pferseer Kunstmeile.

Martin Beckers nimmt bei der 5. Pferseer Kunstmeile eine Sonderrolle ein. Künstler verwandeln vom 16. bis 31. März die Augsburger Straße durch Ausstellungen in 20 Schaufenstern in eine lange Freiluftgalerie. Der 21. Ausstellungsort ist die Herz-Jesu-Kirche, wo er eine Installation zeigt. Hier kann man nicht beim Flanieren Kunst betrachten, sondern man muss in die Kirche hinein.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Beckers möchte, dass die Betrachter durch seine Kunst innerlich bewegt, vielleicht zunächst irritiert werden, aber einen Anstoß für eine neue Wahrnehmung und ein neues Bewusstsein bekommen. Was bekommen sie zu sehen? Auf dem Altar wird ein ein Kubikmeter großer Kubus aus dunklem Holz stehen, der mit farbigen diagonalen Streben versehen ist. Rechts und links davon an den Wänden werden zwei Rahmen aus ebenfalls dunklem Holz hängen. Statt Streben weisen sie farbige diagonale Bindfäden auf. Es geht also um Farbe im Raum, um Spannung, auch um Halten und Gehaltenwerden.

Martin Beckers stellt in Herz Jesu aus

Beckers zitiert aber lieber den Pfarrer von Herz Jesu, Franz Götz, als selbst seine Installation zu erklären. Mit Götz hat er sein Kunstwerk abgesprochen, und der fand es angemessen für den heiligen Raum. Götz sagte nach den Worten von Beckers: „Sehr markant.“ Und das hat dem Künstler gefallen. „Jedes Holzteil hat eine andere Farbe, aber zusammen bilden sie eine homogene Einheit“, fand der Pfarrer. Solche Empfindungen sind es, die Beckers auslösen will.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der 66-jährige Künstler stammt aus dem Kleinwalsertal und studierte in Augsburg Kunst, speziell Objektdesign. Einer seiner Schwerpunkte ist Kunst am Bau. Unter anderem hat er die Augsburger Berufsschule und die Volksschulen in Hochzoll-Süd und in Königsbrunn-Nord verschönert. Auch Kirchen kann er sich als Arbeitsfeld vorstellen, aber „da habe ich freie Kapazitäten“, sagte er mit Augenzwinkern.

Susanne Zarnitz hat an jeder Kunstmeile teilgenommen

Eine der Schaufenster-Künstlerinnen ist Susanne Zarnitz aus Pfersee. Sie wird Aquarelle und Bronzeplastiken in der Linden-Apotheke zeigen. Sechs Bilder will sie ausstellen, die bei ihrer jüngsten Reise im Januar nach Laos entstanden sind. Sie war erstmals in Asien und gewann dort überwältigende Eindrücke. Auch auf dem Strom Mekong war sie unterwegs. Zarnitz hat Landschaften und Architektur direkt vor Ort festgehalten und strebte reduzierte Formen an, die nur das Wesentliche wiedergeben sollten. „Von zehn Bildern wird eines super – darum geht’s“, sagte sie zu ihrer Arbeitsweise.

Die Bilder werden im Schaufenster auf weißen Platten präsentiert. Dazu will sie passende Bronzeskulpturen heraussuchen. Apotheker Ulrich Koczian lasse sie einfach machen, ohne sie einzuschränken, lobte die Künstlerin. Im Übrigen wird sie sich die Apothekenschaufenster mit Anita Ulrich aus Haunstetten teilen, die sich ebenfalls auf die Aquarelltechnik versteht.

Zarnitz hat an allen fünf Kunstmeilen teilgenommen. Sie ist damit zufrieden, wenn Einkäufer einen Blick ins Schaufenster werfen, ohne sich näher mit ihrer Kunst auseinanderzusetzen. Aber es gebe auch die Interessierten, die dann einen Flyer in die Hand nehmen und vielleicht sogar ein Werk von ihr kaufen. Sie ist Zahntechnikerin, hat aber auch eine akademische künstlerische Ausbildung. Als ihr vor Jahren eine Krankheit das Malen und Zeichnen erschwerte, begann sie, sich auch mit Bildhauerei zu beschäftigen.

Kunstmeile Pfersee war eine Reaktion auf Leerstände

Die Kunstmeile ist nach Aussage von Organisatorin Margot Kloos entstanden, als es in der Augsburger Straße viele Leerstände gab und man auf den Gedanken kam, die leeren Schaufenster durch Kunstwerke zu kaschieren. Heute gibt es hier wieder ein weitestgehend intaktes Geschäftsleben. Nur der Leerstand des Schuhhauses Bögle ist einbezogen. Nicht genutzt wird derzeit laut Kloos auch die Metzgerei Reiter, aber da die Räume kurz vor der Neuvermietung stünden, werde hier nicht ausgestellt.

In diesem Jahr nehmen deutlich mehr Aussteller teil als bisher, nämlich 29. Es kommen nicht mehr alle aus Pfersee. Ihr Kreis wurde auch deshalb erweitert, weil mehr Geschäfte mitmachen wollten. Die Herz-Jesu-Kirche ist zum zweiten Mal dabei. Laut Kloos sind vor allem junge Künstler erstmals vertreten. Ausgestellt werden auch kunsthandwerkliche Gegenstände.

Die Vernissage zur Kunstmeile findet am Sonntag, 17. März, um 10 Uhr im Bürgerhaus statt. Anschließend kann man sich einem Rundgang durch die Augsburger Straße anschließen. An den folgenden Tagen stehen verschiedene künstlerische Kurse, Vorträge und Diskussionen auf dem Programm. Nähere Informationen unter www.buergerhaus-pfersee.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren