1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. LTE für jedermann - auch auf dem Land?

Augsburg

23.03.2013

LTE für jedermann - auch auf dem Land?

Die Datenmengen in den Mobilfunknetzen wachsen stetig. Hoffnungen setzen die Unternehmen in die schnellen LTE-Netze.
Bild: Jens Büttner,dpa

Der neue Mobilfunkstandard ist in den meisten Stadtteilen verfügbar, teilweise auch auf dem Land. Aber: LTE ist nicht gleich LTE.

Der LTE-Ausbau in Augsburg schreitet voran. Der neueste Mobilfunkstandard, der eine noch schnellere Verbindung ins Internet ermöglicht, ist allerdings nur mit modernen Handys und Smartphones nutzbar. Drei Anbieter haben 2010 die entsprechenden Lizenzen ersteigert.

Zunächst hatten aber nur Telekom und Vodafone mit dem Ausbau ihrer Netze begonnen. O2 hat kürzlich erklärt, bis Ende März LTE in München und Berlin einzuführen. Weitere Städte sollen folgen, von Augsburg ist allerdings bislang keine Rede. Wann das Unternehmen LTE auch hier anbieten will, dazu wollte sich niemand äußern.

Telekom versorgt 90 Prozent der Haushalte mit LTE

Die Konkurrenz ist weiter. Beispielsweise die Telekom. Sie verwendet als einziger Anbieter "LTE 1800", das eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde ermöglicht. Die Telekom hat bislang rund 30 LTE-Standorte in Augsburg in Betrieb. "Damit erreichen wir eine Versorgung von ca. 90 Prozent der Haushalte und bebauten Flächen mit LTE", erklärt Pressesprecher Markus Jodl. "Darüber hinaus sind etwa 70 UMTS-Standorte im Betrieb. Zusammen mit diesen erreichen wir eine nahezu vollständige Versorgung mit breitbandigem mobilen Internet in der Stadt Augsburg."

Der Ausbau soll weitergehen. Für 2013 sind zehn neue Standorte geplant. Masten müssen dabei nicht aufgestellt werden, die Telekom rüstet ihre bestehende Infrastruktur nach. "Dadurch geht es viel schneller als beim UMTS-Ausbau", sagt Jodl.

Vodafone setzt ausschließlich auf LTE 800

Vodafone kann nach Angaben einer Sprecherin LTE in Augsburg in vielen Stadtteilen anbieten, darunter die Innenstadt, Firnhaberau, Oberhausen, Lechhausen, Göggingen, Inningen und Hochfeld. 50 Prozent der städtischen Haushalte würden innerhalb ihrer Gebäude erreicht, mobil sei das High-Speed-Surfen auf 88 Prozent der Fläche von Augsburg möglich, erklärt Vodafone. Das Unternehmen setzt allein auf die 800er-Frequenz. Der Nachteil für Apple-Nutzer: das iPhone 5 kommt mit LTE 800 nicht zurecht, im Vodafone-Netz können sie dadurch kein LTE nutzen.

LTE auf dem Augsburger Umland

Im Großteil des Augsburger Umlandes ist LTE mittlerweile verfügbar - zumindest innerhalb von Wohngebieten. Weiße Flecken gibt es aber bei beiden Anbietern. Der ländliche Ausbau hat für die Netzbetreiber oberste Priorität, dazu haben sie sich beim Ersteigern der Lizenzen verpflichtet. Die Telekom setzt in ländlichen Gebieten bis auf wenige Ausnahmen genauso wie Vodafone auf LTE 800. In diesem Band ist im Vergleich zu LTE 1800 die Übertragungsgeschwindigkeit geringer, dafür ist die Reichweite der LTE-Wellen größer. Außerdem kommt LTE 800 besser durch dicke Mauern, was auf dem Land von Vorteil ist.

Um zu erfahren, ob Telekom-LTE für ihren Haushalt zur Verfügung steht, können sie auf dieser Karte nachsehen.

Wenn sie wissen wollen, ob Vodafone-LTE für ihren Haushalt zur Verfügung steht, können sie auf dieser Karte nachsehen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Susanne_Parker.tif
Augsburg

Britischem Ehepaar passiert Missgeschick in Augsburg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden