Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lange Kunstnacht: Auf den Spuren des Wassers

Am 15. Juni in Augsburg

12.06.2013

Lange Kunstnacht: Auf den Spuren des Wassers

Auch die Kahnfahrt ist Teil der Kunstnacht.
2 Bilder
Auch die Kahnfahrt ist Teil der Kunstnacht.
Bild: Wyszengrad

Am 15. Juni findet in Augsburg die Lange Kunstnacht statt - und dabei dreht sich alles um das Thema Wasser.

Elke Seidel ist Projektleiterin der Langen Kunstnacht, die sich am Samstag, 15. Juni, mit dem Thema Wasser beschäftigt. Wir haben mit ihr gesprochen.

Die „Lange Kunstnacht“ hat nach 2007 zum zweiten Mal das Thema Wasser zum Inhalt. Was hat Sie dazu bewegt, das Thema wieder aufleben zu lassen?

Seidel: Wir haben das Thema gerne wieder aufgegriffen, weil diese Kunstnacht mit am besten aufgenommen wurde. Das Thema Wasser lässt sich auch sehr gut umsetzen. Der erklärte Anlass war jedoch die Interessensbekundung für die Teilnahme am Unesco-Weltkulturerbe. Teilweise sind die Orte dieselben wie 2007, teils sind auch neue hinzugekommen. So waren die Wassertürme am Roten Tor noch gar nicht renoviert, dieses Jahr sind sie Teil des Programms. Auch die Kahnfahrt und drei weitere Wasserwerke haben wir mit ins Angebot aufgenommen.

Lange Kunstnacht: Auf den Spuren des Wassers

Die Neuauflage lockt mit über 150 Programmpunkten. Worauf freuen Sie sich besonders?

Seidel: Die Inszenierung „Portus Vindelicorum“ der Performancegruppe Grotest Maru wird sicher sehr malerisch. Die Künstler aus Berlin sind extra angereist, haben sich die Kulisse vor Ort angesehen und sich intensiv mit der Augsburger Geschichte und den Plänen, hier einen Hafen zu errichten, beschäftigt. Das haben sie in ausdrucksstarke Bilder verpackt.

Die Besucher erwarten Führungen, Konzerte, Theater und Kunst. Wie passen Wasser und Kultur zusammen?

Seidel: Kunst- und kulturhistorisch gibt es unglaublich viele Umsetzungen dieses Themas, beispielsweise wenn man an das Forellenquintett denkt oder an Schubertlieder, die sich mit Wasser oder Regen beschäftigen. Weil Wasser als Lebensader eine wichtige Rolle spielt, taucht das Thema in verschiedenen Kulturen auf, wenn auch mit unterschiedlicher Gewichtung. So wird im portugiesischen Fado das Meer als Tor zur Freiheit besungen und in der orientalischen Kultur spielt Wasser eine wichtige Rolle. Auch das haben wir in unserem Programm aufgegriffen.

Haben Sie einen bevorzugten Wasserort in Augsburg?

Seidel: Da komme ich wieder auf die Kahnfahrt. Man vergisst häufig, wie nah sie selbst zu Fuß von der Innenstadt ist. Obwohl sie so stadtnah ist, ist die Kahnfahrt doch ein tolles Ausflugsziel. Schön sind sicher auch die Kunstkanäle, wo man Kunst genießen und gleichzeitig nah am Wasser durch die Altstadt flanieren kann.

Wie läuft der Vorverkauf?

Seidel: Das Eröffnungskonzert „Wellen, Wind und Violinen“ ist beinahe ausverkauft, es ist auch die einzige Veranstaltung, für die zusätzlich ein Ticket gelöst werden musste. Ansonsten gibt es ja für alle Veranstaltungen ein Ticket, mit dem aber kein Anspruch auf Einlass oder einen Sitzplatz verknüpft ist. Grundsätzlich bieten wir aber 95 Prozent der Veranstaltungen doppelt an, sodass jeder eine zweite Chance bekommt, sie zu sehen. Mit 150 Programmpunkten bieten wir so viel, dass im Umkreis von fünf Minuten Gehzeit immer ein Ausweichziel erreicht werden kann. Wer flexibel bleibt, kann sich auf viele schöne Erfahrungen freuen.

Wasser kann ja auch von oben kommen. Ist in der Langen Kunstnacht vieles unter freiem Himmel geboten?

Seidel: Es macht immer den Eindruck, als wäre die Lange Kunstnacht eine Outdoor-Veranstaltung, tatsächlich sind aber 90 Prozent der Veranstaltung in Innenräumen. Für viele der Veranstaltungen gibt es auch eine Schlechtwettervariante. So sind wir ziemlich wetterfest, um im Bild zu bleiben. 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren