Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Laster bleibt in Pferseer Unterführung stecken

Augsburg

16.04.2015

Laster bleibt in Pferseer Unterführung stecken

Ein Lastwagen ist in der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofs in der Perseer Unterführung hängengeblieben. Die Trams können dort nicht mehr fahren.
3 Bilder
Ein Lastwagen ist in der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofs in der Perseer Unterführung hängengeblieben. Die Trams können dort nicht mehr fahren.
Bild: Silvio Wyszengrad

Ein Lastwagen ist in der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofs in der Pferseer Unterführung hängengeblieben. Das passierte nicht zum ersten Mal.

Es passiert immer wieder: Ein Lastwagenfahrer ist gestern Vormittag mit seinem Gefährt in der Pferseer Unterführung stecken geblieben. Der Fahrer des Lastwagens war aus Richtung Pfersee in die Bahnunterführung eingefahren. Das Fahrzeug beschädigte unter anderem die Oberleitung der Straßenbahnline 3.

Wegen des Unfalls musste der Straßenbahnverkehr gegen 10 Uhr gestoppt werden. Die Stadtwerke setzten auf der Linie danach Ersatzbusse ein. Auch Autos mussten einen Umweg machen. Es dauerte gut zwei Stunden, bis die Arbeiter der Stadtwerke den Schaden an der Oberleitung behoben hatten. Gegen 12.20 Uhr war der Tunnel wieder frei, sagte Stadtwerke-Sprecherin Stephanie Lermen. Der Lastwagenfahrer habe vermutlich die Höhe seines Gefährts falsch eingeschätzt hieß es gestern bei der Polizei. Die Höhe des Schadens könne noch nicht beziffert werden. Offenbar wurde auch die Decke beschädigt.

Lastwagenfahrer bleiben regelmäßig in der Unterführung stecken, obwohl an beiden Tunneleingängen große Schilder auf die eingeschränkte Höhe und die Oberleitungen hinweisen. Ein Problem ist, dass sich die Unterführung nach innen verengt: Die Lastwagenfahrer können deshalb zunächst noch hineinfahren, ohne die Decke zu streifen und bleiben erst etwas später hängen. (jöh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren