Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Ledvance-Betriebsräte wollen Alternativkonzept vorlegen

Augsburg

24.11.2017

Ledvance-Betriebsräte wollen Alternativkonzept vorlegen

Die Sitzung der Betriebsräte war bereits länger geplant gewesen. Nun wird sie von den angekündigten Stellenstreichungen überschattet.
Bild: Stefan Puchner, dpa (Archiv)

Ledvance will in Deutschland mehr als die Hälfte der Stellen streichen, in Augsburg sind 650 Mitarbeiter betroffen. Die Beschäftigten wollen sich damit nicht abfinden.

Die Beschäftigten des Leuchtmittelherstellers Ledvance wollen sich mit dem Abbau von 1300 Stellen nicht abfinden und ein Alternativkonzept für alle betroffenen Standorte vorlegen. Dazu werde zunächst ein Wirtschaftssachverständiger beauftragt, kündigten die Betriebsratvorsitzenden der Werke am Freitag nach einer Sitzung in Augsburg an. Bis zum Jahresende soll es erste Ergebnisse geben. Die Arbeitnehmervertreter bekräftigten, dass es Zukunftskonzepte für das Unternehmen gebe.

Nach der Ankündigung von Werkschließungen bei dem Leuchtmittelhersteller Ledvance hatten die Betriebsräte über das weitere Vorgehen beraten. Die Vertreter der Arbeitnehmer von den einzelnen Standorten kamen am Freitag in Augsburg zu einer Gesamtbetriebsratssitzung zusammen. Es handelte sich um eine schon länger geplante turnusgemäße Sitzung, die allerdings von dem in der vergangenen Woche angekündigten Personalabbau überschattet wurde.

Ledvance will in Augsburg 650 Arbeitsplätze streichen

Ledvance hatte angekündigt, mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze in Deutschland streichen zu wollen. Insgesamt sollen etwa 1300 Mitarbeiter ihre Jobs verlieren. Neben Augsburg soll auch das Werk Berlin geschlossen werden. In den Fabriken in Wipperfürth (Nordrhein-Westfalen) und im oberbayerischen Eichstätt sowie in der Zentrale in Garching bei München soll ebenfalls Personal abgebaut werden.

Am Mittwoch hatte es erstmals ein Treffen der Stadt Augsburg mit Vertretern des Unternehmens und dem Betriebsrat gegeben, an dem auch Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) teilnahm. Nach Angaben ihres Ministeriums könnte es eine Technologieförderung geben, falls Ledvance das Augsburger Werk doch nicht stilllegt. dpa/AZ

Lesen Sie dazu auch: Was Ledvance von Kuka unterscheidet

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren