1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Linie 6 wird jetzt doch weitergebaut

Nach dem Bürgerentscheid

26.11.2007

Linie 6 wird jetzt doch weitergebaut

Bild: Silvio Wyszengrad

Der Tag nach dem Bürgerentscheid zum Umbaudes Königsplatzes hat erste Entscheidungen gebracht. Der vonStadtwerkechef Walter vor der Abstimmung angekündigte Baustopp für dieLinie 6 kommt nicht.

Von Michael Hörmann, Augsburg

Der Tag nach dem Bürgerentscheid zum Umbaudes Königsplatzes hat erste Entscheidungen gebracht. Der vonStadtwerkechef Walter vor der Abstimmung angekündigte Baustopp für dieLinie 6 (falls der Bürgerentscheid erfolgreich ist) kommt nicht.

Eswird in Prinzstraße und Remboldstraße weitergearbeitet. Ein Gesprächzwischen ihm und der Regierung von Schwaben, die das Verfahrenbegleitet, brachte dieses Ergebnis. Andererseits muss schnell geklärtwerden, hieß es, wie die Finanzierung des Bauvorhabens abgewickeltwird, wenn am Königsplatz nichts vorwärts geht.

Damit am Kö etwaspassiert, hat OB Paul Wengert am Montag die Bauverwaltung beauftragt,einen Ideenwettbewerb für die Innenstadt vorzubereiten. Dies ist einesder zentralen Anliegen des erfolgreichen Bürgerentscheids.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Bürgerentscheid wirft viele Fragen auf. Wir geben Antworten.

Was wollen die Initiatoren des erfolgreichen Bürgerentscheids?

Antwort:Architekt Volker Schafitel hat seine Botschaft am Montag im Online-Forumunserer Zeitung mitgeteilt, zu dessen eifrigen Teilnehmern er zählt. Erbewertet den Wahlausgang wie folgt: "Nicht die großen Polit-Strategen,nicht die amtierenden Bürgermeister, nicht die großen Wirtschafts- undVerbandsherren haben die Führung übernommen, sondern die Bürger."Schafitel fordert, dass die Planung der Stadt wieder imStadtplanungsamt angesiedelt werde. Es müsse eine ständigeProjektgruppe den Planungs- und Vorbereitungsprozess überwachen undverfolgen.

Wie geht es an der Friedberger Straße weiter?

Antwort:Beim Bürgerentscheid hat sich gezeigt, dass die Mehrheit der Anwohnerdie neue Linie 6 ablehnt. Die Kritik richtet sich gegen die Reduzierungder Friedberger Straße auf zwei Spuren für Autos, was auch die IHKanprangert. Für Stadtwerke-Chef Walter ist dies kein Grund, die Planungüber den Haufen zu werfen: "Die Planfeststellung, also die Genehmigung,liegt vor. Es gibt keine Gründe, von unserer Richtung abzuweichen."

Wie geht es beim Bahnhof weiter?

Antwort:Die Planungen werden fortgesetzt. Dies geschieht in Absprache mit denZuschussgebern. Es wird gesehen, dass bei der Finanzierung (65Millionen Euro) eine Lösung für den Kö nötig ist. Grund: EineVerbesserung für den Nahverkehr am Kö sichert die Zuschüsse.

Was sagt die IHK nach dem Ja beim Bürgerentscheid?

Antwort: Sie ist enttäuscht. Während anderswo in Schwaben Verkehrsprojekte umgesetzt werden, drohe in Augsburg ein Stillstand.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren