Newsticker
Selenskyj bereitet Ukraine auf längeren Krieg vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Luther war nicht der Erste

10.02.2017

Luther war nicht der Erste

Schon vor dem Reformator gab es Bibeln auf Deutsch

Wer war der Verfasser der ersten deutschen Bibel? 86 Prozent der Studierenden des Augsburger Mittelaltergermanisten Freimut Löser antworten: Martin Luther. „Falsch“, sagt Löser. Richtig ist, dass Luther als Erster eine Übersetzung der kompletten Bibel ins Frühneuhochdeutsche vorlegte. Richtig ist auch, dass sein Werk von 1534 das erste war, das eine massenhafte Verbreitung erlebte. Doch dem Volk aufs Maul geschaut hatten vor ihm schon andere. Der elitäre Zugang zu der Heiligen Schrift, die nur lesen konnte, wer Latein gelernt hatte, wurde schon früh torpediert. Allerdings beschränken sich die frühen Übersetzungen zwischen dem achten und 15. Jahrhundert auf das Neue Testament. Laien übersetzten das Lateinische der Evangelien, Psalmen und des Hohen Liedes, um den Gläubigen die liturgische Tagesgestaltung verständlich zu machen. Übersetzte Bibelteile fanden sich lange vor Luther in Schriften zur Messordnung und Predigtsammlungen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.