Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mädchen machen lebensgefährliche Selfies auf Bahngleisen

Augsburg

13.05.2015

Mädchen machen lebensgefährliche Selfies auf Bahngleisen

Die Bundespolizei hat in Augsburg Oberhausen zwei Mädchen von den Gleisen gezogen, die dort Selfies machten. Symbolbild
Bild: Bundespolizei

Zwei 14 und 15 Jahre alte Mädchen haben sich in Augsburg Oberhausen in tödliche Gefahr begeben. Die Teenager machten Selfies - auf dem Bahngleis. Kein Einzelfall.

Die Bundespolizei konnte nach eigenen Angaben die beiden Mädchen noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Vorfall passierte bereits am Montagabend in Augsburg Oberhausen.

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn meldete der Augsburger Bundespolizei gegen 18 Uhr, dass sich im Bereich Augsburg Oberhausen mehrere Menschen auf den Schienen befinden. Die Bahnstrecke wurde sofort gesperrt. Dann suchten Polizisten den betreffenden Bahnabschnitt ab. Sie entdeckten die 14- und 15-jährigen Mädchen. Die waren gerade dabei, sich gegenseitig im Gleis zu fotografieren. Die Bundespolizeistreife führte die Teenager aus dem Gleisbett und klärte sie über ihr lebensgefährliches Verhalten auf. Dann übergaben die Beamten die zwei an ihre Eltern.

Polizei warnt ausdrücklich vor diesen lebensgefährlichen Fotos

Die Bundespolizei findet den Fall besorgniserregend. Vor allem, weil er kein Einzelfall ist. Im Zeitraum von Januar 2014 bis heute mussten im Großraum Augsburg 27 Kinder und Jugendliche von Bahngleisen in Sicherheit gebracht werden, berichtet die Polizei. Vor allem Mädchen würden im Gleisbett posieren, um später Fotos in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Die Bundespolizei warnt eindringlich davor, Bahngleise als Fotokulisse zu nutzen. In der jüngeren Vergangenheit sei es dabei schon zu mehreren - auch tödlichen - Unfällen gekommen. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren