i
Bild: Silvio Wyszengrad
Bild: Silvio Wyszengrad

Susanne Brückner ist Gastgeberin der „Marktschwärmerei“.

Augsburg
10.05.2017

"Marktschwärmerei": Der etwas andere Lebensmitteleinkauf in der Altstadt

Von Ina Marks

Studentin Susanne Brückner eröffnet heute die „Marktschwärmerei“. Das Konzept heißt, Produkte aus der Region im Internet bestellen und mittwochs in der Schmiedgasse abholen.

In der Altstadt öffnet heute eine Art neuer Wochenmarkt. Augsburger können dort ab sofort jeden Mittwoch zwischen 17.30 und 19 Uhr Lebensmittel von Erzeugern aus der Region einkaufen. Wie das funktioniert, welche Idee dahinter steckt und warum der Markt im Geschäft der Altstadtbuchbinderei in der Schmiedgasse 15 stattfindet, erklärt Susanne Brückner.

Andere Städte kennen das Konzept

Die 23-jährige Augsburgerin steckt nämlich hinter der Eröffnung der sogenannten „Marktschwärmerei“ in Augsburg. Das Konzept gibt es bereits in ein paar anderen deutschen Städten, die junge Studentin des „Managements sozialer Innovationen“ bringt es jetzt in die Fuggerstadt. Und so funktioniert es: Wer gerne Fleisch, Obst, Gemüse, Milchprodukte und Co. aus der heimischen Region einkauft, kann sich im Internet auf der Seite www.marktschwärmer.de anmelden und dort die Postleitzahl seiner Stadt angeben. So gelangt der Kunde zu seinem regionalen Angebot. Per Mausklick werden die Produkte in den virtuellen Warenkorb gelegt und online auch bezahlt. „Es gibt keinen Mindestbestellwert und man hat viel Auswahl“, sagt Susanne Brückner. Die Kunden können ihren Einkauf mittwochs in der Altstadtbuchbinderei bei Susanne Brückner abholen. Auch ein Plausch mit den Erzeugern ist dort möglich. Schließlich liefern sie die bestellten Produkte persönlich an. „Transparenter, bewusster, nachhaltiger und fairer kann man nicht einkaufen“, findet die 23-jährige Gastgeberin der Marktschwärmerei.

Bislang bieten neun Erzeuger aus der Region rund 160 Produkte im Onlineshop an. Etwa die Hofkäserei Peter aus Langweid am Lech, die Biobäckerei Schubert aus Augsburg oder die Schmuttertaler Imkerei in Achsheim. Vom Filet eines Angus-Rindes, über Käse mit Bärlauch bis zu Gemüse oder auch Eierlikör – das Angebot ist vielfältig. Ein Großteil der Produkte stammt von biozertifizierten Höfen. Brückner verzeichnet schon zu Beginn ihrer Marktschwärmerei in Augsburg 121 Mitglieder. Monatelang hatte sie sich darauf vorbereitet. Jetzt freut sich die Studentin auf den Start.

Kennengelernt hat die Augsburgerin diese Möglichkeit des regionalen Einkaufs während eines Praktikums in Berlin. Dort hat die Dachorganisation der Marktschwärmerei auch ihren Sitz. „Ich fand das Konzept so klasse, dass ich mir dachte – warum nicht auch in Augsburg?“, sagt sie über ihre Beweggründe. Die Waren der Augsburger Marktschwärmerei hätten eine tolle Qualität. Sie seien nur etwas teurer als in Supermärkten. Und: 83 Prozent der Einnahmen gingen direkt an die Erzeuger vor Ort. „Im Supermarkt sind es nur 20 bis 25 Prozent“, sagt Brückner, die natürlich neben der Organsiation Marktschwärmerei auch als Gastgeberin daran verdient. Warum der Wochenmarkt ausgerechnet in dem Geschäft der Altstadtbuchbinderei gegenüber dem Brechthaus stattfindet? Ganz einfach: Die Geschäftsinhaberin Elisabeth Zeck und Brückner sind miteinander befreundet. Wenn die Erzeuger künftig mittwochs die online bestellten Waren anliefern, macht Zeck in ihrem Geschäft einfach Platz.

Im Internet Der Online-Shop auf www.marktschwärmer.de ist von Donnerstag bis Montagabend geöffnet. Die Waren können mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr in der Altstadtbuchbinderei, Schmiedgasse 15, abgeholt werden.

Lesen Sie auch:

Was bietet das neue Lokal "Dreizehn" in der Kresslesmühle?

Wie geht es mit dem Marktsonntag weiter?  

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: