Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mercedes fährt auf Augsburg ab

Augsburg

28.11.2017

Mercedes fährt auf Augsburg ab

Mercedes-Benz baut an der Haunstetter Straße eine neue Niederlassung. Zum Richtfest gab es eine Lichtshow.
Bild: Bernd Hohlen

An der Haunstetter Straße baut der Premiumhersteller eine neue Niederlassung. Das „modernste Autohaus Deutschlands“ soll 45 Millionen Euro kosten.

Automobile mit Stern und Kulinarik mit Stern – da wuchs doch zusammen, was zusammen gehört in der Mercedes-Benz Niederlassung in Augsburg, wo Fernsehkoch Alexander Herrmann rund 200 geladene Gäste verköstigte. Der Anlass: Mercedes reißt sein Gebäude an der Haunstetter Straße ab und baut es ein paar Meter weiter hinten komplett neu auf. Ende 2018 soll dort das „modernste Mercedes-Autohaus Deutschlands“ eröffnen, wie Ulrich Kowalewski, Vertriebsdirektor Mercedes-Benz Pkw Bayern, sagte. Es ist bereits das zweite Mercedes-Großprojekt im Raum Augsburg innerhalb weniger Jahre.

2013 nahm das fortschrittlichste LKW- und Nutzfahrzeugcenter der Marke an der Autobahn A8 den Betrieb auf. Zählt man dieses Vorhaben und den Neubau der Niederlassung an der Haunstetter Straße zusammen, investiert der Autobauer rund 45 Millionen Euro. Das sei ein „Bekenntnis zum Standort Augsburg“, sagte Oberbürgermeister Kurt Gribl.

Für Kowalewski hat sich das Autohaus auch im digitalen Zeitalter noch lange nicht überlebt. Im Gegenteil. „Die Menschen wollen persönliche Beratung, sie wollen ein Auto sehen, riechen und anfassen können“, sagte er. Gleichzeitig macht sich Mercedes die Segnungen der modernen Technik zu eigen. So soll etwa jedes Fahrzeug „mit digitaler Unterstützung inszeniert“ werden, um dem Kunden eine möglichst realitätsnahe Vorstellung seines neuen Wagens geben zu können.

Reparaturen kann man live miterleben

Termine können künftig auch über Messenger-Dienste vereinbart werden und wenn es der Kunde wünscht, darf er die Reparatur seines Autos live mitverfolgen: Das Geschehen in der Werkstatt lässt sich nämlich etwa über ein Video auf dem Smartphone beobachten. So kann zum Beispiel der Werkstattmeister seinem Kunden in Wort und Bild ohne Zeitverzug erklären, dass er an einer Felge noch einen Kratzer gefunden hat.

Wer es eilig hat, soll in der neuen Niederlassung ebenfalls auf seine Kosten kommen. Ein digitales Leitsystem führt Mensch und Auto genau dorthin, wo die Experten schon warten. Auch ein 60-Minuten Express-Service ist geplant. Während am Auto gearbeitet wird – in der Regel dann von mehreren Mitarbeitern gleichzeitig –, kann sich der Kunde in der Lounge entspannen oder dort arbeiten.

Chef-Wechsel: Bettina Plangger folgt auf Uwe Bekel. Sie ist die einzige Frau an der Spitze einer Mercedes-Niederlassung.
Bild: Bernd Hohlen

Neben klassischen Beratungsbüros soll es viele offene Bereiche geben, in denen man sich zwanglos austauschen kann. Überhaupt wirkt das bis zu dreistöckige Gebäude, sofern es in ersten Entwürfen zu erkennen war, für seine enorme Größe recht leicht und luftig. Zum Richtfest wurde der Rohbau mit einer Lichtshow in Szene gesetzt. Der Betrieb läuft übrigens trotz Bauphase ganz normal weiter.

Zukunftsthemen wie alternative Antriebe sollen im neuen Gebäude einen speziellen Platz bekommen, ebenso richtet sich die Mercedes-Sportwagentochter AMG in einem eigenen „Performance“-Center ein. Wie groß die Bandbreite an Autos ist, ließ sich an zwei zum „Neubau-Dinner“ eigens angelieferten Exponaten ablesen: Hier der Mercedes SSK WS 06 von 1929, dem Geburtsjahr von Mercedes-Benz in Augsburg. Dort das Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet. Aktuelle Modelle wie der Supersportler GTR oder die neue X-Klasse, ein Pickup, wurden ebenfalls gezeigt.

Die Chefin ist schon da

In die neuen Räumlichkeiten wird ein neuer Chef einziehen. Besser gesagt: eine Chefin – und sie ist auch schon da. Bettina Plangger, 44, wird dann die einzige Frau an der Spitze eines Mercedes-Autohauses in Deutschland sein. Sie ist verheiratet, Mutter einer Tochter und sie lebt „mitten in Augsburg“. Plangger war viele Jahre in internationalen Führungspositionen für die Marke tätig. Mit dem Engagement in Augsburg kehrt die aus dem Bodensee-Raum stammende Vertriebs-Spezialistin zu ihren schwäbischen Wurzeln zurück.

Bettina Plangger löst Uwe Bekel ab, der künftig den gesamten Servicebereich von Mercedes-Benz Pkw in Bayern verantwortet. Er war seit 2015 in Augsburg. Die „Mannschaft“ an diesem Standort, da waren sich Bekel und Direktor Kowalewski einig, sei besonders motiviert und erfolgsorientiert. Nach Werkstatt-Tests von Fachzeitschriften gab es zuletzt Bestnoten. Auch die Zahlen scheinen zu stimmen. Die Niederlassung in Augsburg entwickle sich besser als der Bundesschnitt, so Kowalewski.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren