1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Millionenschaden nach Brand: Wie es bei Premium Aerotec weitergeht

Augsburg

30.12.2018

Millionenschaden nach Brand: Wie es bei Premium Aerotec weitergeht

In einer Werkshalle der Airbus-Tochter Premium Aerotec war in der Nacht auf Freitag ein Feuer ausgebrochen.
Bild: Matthias Balk, dpa

Die Aufräumarbeiten sind nach dem verheerenden Feuer bei Premium Aerotec in vollem Gang. Wie es mit der Produktion nun weitergeht.

Der Schaden, den das Feuer in der Nacht bei Premium Aerotec angerichtet hat , liegt im zweistelligen Millionenbereich.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie das Unternehmen am Wochenende mitteilte, wird der Brand nach jetzigem Erkenntnisstand nicht zu einem Lieferengpass gegenüber Airbus führen. Ein Krisenstab koordiniere notwendige Maßnahmen zur Erhaltung der Lieferfähigkeit.

Brand bei Premium Aerotec: Keine Gefahr für Bürger und Umwelt

Das Feuer war in einer Anlage für die Oberflächenbearbeitung von Flugzeugmetallteilen ausgebrochen. Die sogenannte Galvanik ist ein Prozess-Schritt der Oberflächenveredelung für die Herstellung von Einzelteilen aus Aluminium und Titan für den Bau von Flugzeugstrukturen. Dabei werden auch Chemikalien verwendet. Wie die Firma und die Berufsfeuerwehr mitteilten, bestand keinerlei Gefahr für Bürger und Umwelt.

Einen Millionenschaden hat ein Feuer bei Premium Aerotec angerichtet.  Ein Anwohner filmte den Brand.
Video: Wolfgang Drescher

Die Anlagen für diese speziellen Arbeiten wurden durch das Feuer vollständig zerstört, teilt Unternehmenssprecherin Barbara Sagel mit. Premium Aerotec habe jedoch interne und externe Alternativen für die Durchführung dieser Arbeiten. Diese würden derzeit geprüft.

Währenddessen sind die Aufräumungsarbeiten in der betroffenen Halle bereits in vollem Gange. Laut Sagel liege dabei das Augenmerk auf der fach- und umweltgerechten Entsorgung der Prozessbäder.

Das Feuer zerstörte eine Halle, in der Flugzeugmetallteile bearbeitet wurden.
Bild: Michael Hochgemuth

Die Brandursache wird derzeit von der Kriminalpolizei Augsburg mit Unterstützung von Brandgutachtern des Bayerischen Landeskriminalamtes untersucht.

 

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unseren Produktions-Prozess wieder stabilisieren können", sagte Premium Aerotec Produktionsleiter Jens Walla. "Unser Krisenteam arbeitet mit Hochdruck an Alternativ-Lösungen. Lieferengpässe gegenüber unserem Kunden Airbus sind voraussichtlich nicht zu erwarten."

Premium Aerotec hat mehrere Standorte und beschäftigt insgesamt 10.000 Mitarbeiter. In Haunstetten arbeiten rund 4000 Menschen. Die Firma gilt als ein Global Player in der Luftfahrtindustrie. (ina)

Brand.jpg
16 Bilder
Bilder: Feuer bei Premium Aerotec in Haunstetten
Bild: Christoph Bruder, Michael Hochgemuth, Matthias Balk dpa
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.01.2019

Man hat ja bei der Masse an Beiträgen fast den Eindruck ganz Augsburg wäre abgebrannt!?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren