Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Missbrauch: Vorwürfe gegen Kinderarzt weiten sich aus

Augsburg

10.04.2015

Missbrauch: Vorwürfe gegen Kinderarzt weiten sich aus

Symbolbild
Bild: Alexander Kaya

Das Amtsgericht hat den Haftbefehl erweitert. Inzwischen gehen die Behörden von 18 missbrauchten Kindern aus

Die Vorwürfe gegen Kinderarzt Harry S. wegen des Missbrauchs von Kindern weiten sich aus. Die Staatsanwaltschaft geht inzwischen von 18 betroffenen Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren aus. Sie sollen teils mehrfach sexuell missbraucht worden sein. Die Taten sollen sich zwischen August 2007 und 2014 in Hannover, Augsburg, Nürnberg und München ereignet haben. Zudem wirft ihm die Staatsanwaltschaft den Besitz von mehr als 50000 kinderpornographischen Bilddateien vor.

Der 40-Jährige, der zeitweise am Kinderkrankenhaus in Augsburg arbeitete, sitzt seit Mitte Oktober 2014 in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht hat den Haftbefehl inzwischen an den neuen Ermittlungsstand angepasst. Nach derzeitigem Stand wird nicht davon ausgegangen, dass es im Krankenhaus zu Übergriffen kam. Die Ermittler gehen davon aus, dass er teils Kinder aus dem Bekanntenkreis missbrauchte, teils Zufallsopfer auf der Straße suchte. Die Ermittlungen seien weit fortgeschritten, aber noch nicht abgeschlossen, heißt es. Unsere Zeitung hatte bereits im Februar berichtet, dass die Ermittler von mehr als 15 Fällen ausgehen. Am Anfang der Ermittlungen war von vier Fällen die Rede gewesen. (skro)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren