Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mit „Carmen“ aufs Örtchen

Fasching

22.01.2015

Mit „Carmen“ aufs Örtchen

Wie Studenten aus einer Raststätten-Toilette einen Konzertsaal machen

Kann man Fasching jenseits polternder Narretei und trotzdem mit Stimmung, Humor und Hintersinn feiern? Auf jeden Fall haben sich Robert Sturm und Moritz Gruber, beide Lehramtsstudenten mit Schwerpunkt Musik, gedacht und im letzten Jahr ein neues Konzept für das alljährliche Faschingskonzert der Fachschaft Musikpädagogik ersonnen. Nicht mehr oder weniger willkürlich zusammengewürfelt aus diversen Musikstücken sollte das Konzert ablaufen, sondern einem roten Faden, einem bestimmten Thema sollte das Programm folgen.

„Das Ende ist nah! – Ein apokalyptisches Faschingskonzert zum Ende aller Tage“ kündigt in diesem Jahr das Plakat an. Mit Hinweis auf das „Örtchen“ des Konzertes, an dem sich Studenten und Dozenten aller Fachschaften beteiligen, wird auch klar, warum Motto und Termin auf einer fast aufgebrauchten Klopapierrolle vermeldet werden: Das Bühnenbild des Konzertes, an dem die Studenten seit Anfang des Jahres zimmern und leimen, ist die Toilette einer Autobahnraststätte samt resoluter Klofrau – vier Kabinen und ein Gestell mit Waschbecken, die die Kulisse geben für humorvolle Betrachtungen textlicher und musikalischer Art. „Wenn man so will, ist das Autobahnraststättenklo ganz notwendigerweise der Nabel der Welt. Keine Gesellschaftsgruppe kommt daran vorbei und das gibt natürlich Stoff für viele Themen“, erklärt Robert Sturm die Idee.

Entstanden ist dabei ein kompaktes Stück, in dem es selbst geschriebene satirische Sketche ebenso gibt wie musikalische Dauerbrenner: ein Medley aus dem Musical „Grease“ etwa oder Musik aus der Oper „Carmen“. Wie in diesen Zusammenhang dann auch noch Helene Fischer und eine vierhändige Klaviernummer eingebaut werden, möchte Robert Sturm noch nicht verraten. Auf jeden Fall verspricht er kurzweilige und bunte drei Stunden, die nichts mit läppischer Blödelei zu tun haben sollen. (m-b)

der Fachschaft Musikpädagogik am Montag, 26. Januar, Auditorium des Zentrums für Kunst und Musik, Beginn 19.19 Uhr

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren