Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mit Witz und Gymnastik

Geburtstag

07.01.2019

Mit Witz und Gymnastik

Die Augsburgerin Magdalena Dreher feierte ihren 100. Geburtstag.
Bild: Wyszengrad

Die Augsburgerin Magdalena Dreher feiert ihren 100. Geburtstag und blickt auf ein bewegtes Leben zurück

Ihr gehe es gut, aber ein wenig nervös sei sie, sagt Magdalena Dreher. Dazu hat sie auch einen Grund, denn die aufgeweckte Dame feiert im Kreise ihrer Enkel, Freunde und Bekannten ihren 100. Geburtstag.

Die Seniorin kommt am 5. Januar 1919 in Göggingen als Tochter eines Schuhmachers und einer Näherin auf die Welt, in deren Fußstapfen die junge Dame 1938 tritt. Die Ausbildung als Schneiderin bei Biedermann in Augsburg beendet sie mit einem Meisterbrief und der Note 1. Darauf ist Magdalena Dreher stolz. Und darauf, dieser Tätigkeit bis zu ihrem 95. Lebensjahr nachgegangen zu sein. Diese Eigenständigkeit begleitet Dreher ihr Leben lang. Bis vor zwei Monaten ist sie sogar für ihren eigenen Haushalt verantwortlich – bis gesundheitliche Probleme eine Heimunterbringung unerlässlich machen. Was sie aber nicht davon abhält, wie eine Gymnastin eine Kerze im Bett zu machen, wenn es die Füße zulassen, berichten der Enkel Thomas Dreher, 52, und seine Frau Petra, 50.

Trotz einiger Rückschläge hat die fidele Rentnerin nicht an Witz und Lebenswillen eingebüßt. Die körperliche und geistige Fitness verdankt sie wahrscheinlich mitunter ihrer Leidenschaft fürs Turnen. Bei einer Meisterschaft erringt sie sogar mal einen Sieg: „Aber große Preise gab es nicht, nur ein Paar Regensburger. Die hat in der Nacht die Katze gefressen“, sagt sie. In den 1970er Jahren bereist sie auf einer Kreuzfahrt halb Westeuropa. Spanien, England, Niederlande – Magdalena Dreher zählt die Länder auf, als wäre sie vorgestern in der Mittelmeersonne die Schiffstreppe hinuntergestiegen. Nicht weniger lebendig berichtet sie vom Tag ihrer Hochzeit, als nach wochenlangen Regengüssen im Mai 1939 die Sonne die Eheschließung bescheint. Aus der Ehe gehen zwei Kinder hervor: Rosalie und Johann. Zwei Enkel und vier Urenkel machen das Urgroßmutterglück perfekt.

Magdalena Dreher ist eine sichtlich gesellige Frau. „Klassentreffen in Augsburg“, wie Dreher die Verabredungen mit Freunden aus der Schulzeit nennt, stehen auf der Wochenagenda der fleißigen Näherin aus Haunstetten. In den kurzweiligen Geschichten, wenn die Jubilarin etwa von ihrem Stenografie-Kurs in der Schule erzählt, spürt man den Ehrgeiz und den Witz, den sie bis heute nicht verloren zu haben scheint. „Sie weiß, was sie will, und ist sehr liebevoll“, berichtet ihr Enkel Thomas. Vielleicht ist dies das Geheimnis eines langen Lebens: Unabhängigkeit, Fleiß und liebevoller Umgang miteinander.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren