1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mit dem Blasrohr auf Mitgliederjagd

Vereinssport

08.05.2019

Mit dem Blasrohr auf Mitgliederjagd

Fridtjof Atterdal probiert ein Blasrohr aus Carbon aus.
Bild: Annette Zoepf

Nur noch wenig junge Menschen können sich für den Schießsport begeistern. Das soll sich bei den Haunstetter Schützen dank eines neuen Sportgeräts ändern. Unser Reporter hat es getestet

Wenn man an den Schießsport denkt, sind Begriffe wie „Lungengesundheit“ und „Ausdauer“ nicht das erste, was einem durch den Kopf geht. Ich stehe im Obergeschoss des Schützenheims der Vereinigten Schützengesellschaft Haunstetten und blase die Backen auf wie ein Frosch. Mit einem dumpfen Zischen verlässt ein schlanker Pfeil das Rohr an meinem Mund, beschreibt einen eleganten Bogen, und schlägt dann zehn Meter weiter deutlich unterhalb der kleinen farbigen Zielscheiben in die Tür eines Schränkchens ein. Manfred Ergenz, der sportliche Leiter des Vereins und heute Abend mein Blasrohrtrainer, schaut, als hätte er meinen Fehlschuss gar nicht bemerkt. Bei ihm sieht die Sache anders aus, ein kurzes „Fump“ und der Pfeil steckt zitternd in der Mitte der Scheibe.

Die Vereinigte Schützengesellschaft Haunstetten gibt es seit 1888. Doch wo früher nur mit Pistolen und Gewehren geschossen wurde, geht man heute neue Wege.

Vor allem junge Menschen sollen für den Schießsport begeistert werden

Mit dem Blasrohr möchte man vor allem junge Menschen für den Schießsport begeistern, so Ergenz. Denn die sind dem Verein in den letzten Jahren abhandengekommen. „Jung“ ist hier zurzeit die Pistolenmannschaft der unter 51-Jährigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schüler für den Sport zu gewinnen sei schwer, berichtet der Trainer. Das liege vor allem an den Eltern. Denn trotz Ballerspielen am Computer und Paintball- und Lasertag-Veranstaltungen zum Geburtstag würden die Eltern bei „Schützenverein“ noch immer rot sehen. Und das, obwohl der Schießsport vor allem mit Konzentrationsfähigkeit zu tun hat, und nichts mit wildem Rumgeballer. Die schlechte Nahverkehrsanbindung des Vereinsheims neben dem Jägerhaus in Siebenbrunn sei auch nicht hilfreich.

Mein zweiter Schuss sitzt immerhin am Rand der Scheibe. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob es die Scheibe ist, die ich anvisiert habe. Sechs Ziele sind in zwei Reihen übereinander angebracht. Im Turnier wird pro Runde ein Pfeil auf jedes Ziel geschossen. Oder man spickt beim Blasrohrparcours Kunststofftierchen mit den bunten Stahlnadeln.

Mit bunten Stahlnadeln auf Kunststofftierchen

Blasrohrschießen ist – im Gegensatz zum sonstigen Schießsport – ein preiswertes Vergnügen, weiß Ergenz. Selbst ein professionelles Turnierblasrohr aus Carbon ist für unter 50 Euro zu haben – anders als ein Gewehr, das schnell mehrere Tausend Euro kostet. Und wer gerne bastelt, kann sich mit Alurohren aus dem Baumarkt und einem Mundstück aus einem Schnapsflaschenverschluss sein individuelles Sportgerät herstellen. „In ein 15- Millimeter-Rohr passt die Schaumstoffmunition aus Spielzeugwaffen für Kinder“, verrät der Profi. Damit könne man auch Zuhause gefahrlos trainieren.

Blasrohrschießen ist bei den Schützen ein relativ junger Sport. Er geht laut Ergenz tatsächlich auf einen Lungenfacharzt zurück, der damit seinen Patienten eine Übungsmöglichkeit schaffen wollte, die auch noch Spaß macht. Aus diesem Grund sei der Sport auch für Rollstuhlfahrer geeignet, die davon besonders profitieren könnten. Seit etwa drei Jahren ist das Blasrohr offizielle Wettkampfwaffe. In Haun-stetten trainieren damit zurzeit fünf Schützen. Kinder schießen auf eine Distanz von fünf, Senioren auf eine von sieben Metern. Die „Schützenklasse“ schießt auf zehn Meter. Bereits die Fünfjährigen dürfen in Haunstetten an das Sportgerät. Künftig wolle man das Blasrohr im städtischen Ferienprogramm „Tschamp“ anbieten, kündigt der Verein an.

Jeden Montag und Donnerstag trainieren die Mitglieder der Vereinigten Schützengesellschaft Haun-stetten ab 18 Uhr in ihrem Schützenheim an der Haunstetter Straße 38 neben der Gaststätte Jägerhaus. Freitag und Samstag findet das Training im Wechsel statt. Interessenten, ob fürs Blasrohr- oder das klassische Schießen, sind willkommen. Im Internet findet man die Schützen unter www.vsg-haunstetten.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_6379.tif
Schießsport

Große Sorgen um den Nachwuchs

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen