1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Moderne Jazz-Fusionen aus Tschechien

Jazzclub

16.11.2015

Moderne Jazz-Fusionen aus Tschechien

Der Prager Pianist Milan Svoboda überrascht facettenreich mit eigensinniger Stilistik

Seit über 40 Jahren prägt der Prager Pianist und Komponist Milan Svoboda die tschechische Jazz-Szene. Bereits 1974 hatte er das Prague Amateur Jazz Orchestra gegründet, aus dem die europaweit agierende Prague Big Band erwuchs. Daneben komponierte er klassische Orchesterwerke. Am Freitagabend präsentierte sich Svoboda mit verhältnismäßig kleiner Besetzung im Jazzclub und brachte mit seinem Quartett ein facettenreiches Programm von feinster Qualität zu Gehör.

Svobodas zuweilen harter Anschlag galt ganz dem vielschichtigen Ausdruck. Zwar konnte er auch anders, wollte es aber oftmals nicht. Unterstützung fand sein expressives Spiel durch gestandene Musiker der tschechischen Szene, allen voran Milan Krajic an Tenor- und Sopraninosaxofon.

Voller Ausdruck blies Krajic in seine Instrumente, kitzelte Phrasen von kraftvoller Schönheit aus seinen Saxofonen und lieferte feinfühlige Improvisationen ab, die Gänsehaut produzierten. Filip Spaleny am fünfsaitigen E-Bass und Ivan Audes am Schlagzeug gaben die pulsierenden Grundbauten für die Kapriolen der beiden Solisten Svoboda und Krajic, durften indes selbst auch mal zeigen, was so in ihnen steckt. Gerade im Jazz-Funk-orientierten „In The Evening“ kam das Potenzial des Bassisten voll zu Geltung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Präsentierte sich das erste Set des Abends mit bereits veröffentlichten Stücken, hielt Teil zwei ausschließlich neue, zumeist für die Tour geschriebene Stücke bereit. Eines der Werke, vor vier Tagen erst komponiert, kam noch titellos daher.

Svobodas Kompositionen in eine Schublade zu zwängen ist unmöglich. Die anspruchsvoll in Szene gesetzten Stücke wandelten vom Jazzrock zum Modern Jazz, vom Uptempo Swing zum komplexen Latin Jazz. Das sich als Zugabe dann doch eine Fremdkomposition einschlich, war kaum merklich. Selbst John Coltranes „Moments Notice“ wurde durch Svobodas Arrangement zur atemraubenden Tour de Force, die das Original bis zur Unkenntlichkeit verzerrt in Svobodas eigensinniger Stilistik wiedergab. (eric)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9A5E0050DBCC2A.jpg
Augsburg

In Haunstetten fehlen Kitaplätze

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden