Newsticker
Ukraine meldet schwere russische Raketenangriffe im Osten
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Mozartfeschtle: Mantras zu Pachelbel

Mozartfeschtle
28.01.2018

Mantras zu Pachelbel

MOZART FESCHTLE   Darf ich bitten       Menuett Tanzenmit Ballettmeister Armin Frauenschuh     kleiner Goldener Saal
Foto: Wolfgang Diekamp

Musik hören auf Yogamatten und Jammen mit den „Philis“ – so ungewöhnlich kann Musikgenuss sein. eindrücke vom Mozartfeschtle

Bevor am Sonntag allerlei unorthodoxe Vergnügungen rund um das Genie über die verschiedensten „Bühnen“ gingen, zeigte sich die Mozart-Stadt an Amadés Geburtstag von der klassischen Seite, dies auf höchstem Niveau. Die Bayerische Kammerphilharmonie spielte am Samstag Mozart mit einem „Gastspiel“ von Freund Haydn, das im ausverkauften Kleinen Goldenen Saal begeisterte – dem Mozart-Feschtle ging ein Fest voraus. Unter Reinhard Goebel hörte man aber auch zwei frühe Sinfonien als sinnliche Ereignisse: KV 196 mit deftig zupackenden Bläsern hinter straff gespanntem Streicher-Filigran und das geniale KV 201 hatten unwiderstehlichen Drive. Und Pianist Alexander Schimpf inszenierte Haydns berühmtes „ungarisierendes“ D-Dur-Werk, danach Mozarts „Jeunehomme“-Konzert als brillant funkelnde Ereignisse. Da durfte sich anschließend zum Jammen in der Maximiliansklause, wo die Misuk-Gruppe mit Brecht und Folk zu Gange war, auch die „Philis“ locker präsentieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.