Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Nach B17-Stau kommen in den Ferien die nächsten Baustellen

Augsburg

28.06.2017

Nach B17-Stau kommen in den Ferien die nächsten Baustellen

Noch herrscht hier freie Fahrt, doch in den Sommerferien wird das Abbiegen nicht mehr möglich sein, weil die Rumplerstraße saniert werden muss. Unser Foto zeigt die Einmündung in die Haunstetter Straße.
Bild: Silvio Wyszengrad

Die Stadt wird in den Sommerferien Rumpler-, Werner-von-Siemens- und Bgm.-Ulrich-Straße sperren. Wo noch Baustellen sein werden.

Wenn die Bauarbeiter auf der B17 zwischen Messe und Fußballstadion Ende Juli abziehen werden und der Dauerstau wegen der Verbreiterungsarbeiten beendet ist, stehen im Augsburger Süden schon die nächsten Baustellen an. Die Stadt wird die Rumpler-, Bgm.-Ulrich- und die Werner-von-Siemens-Straße in den Sommerferien ab Ende Juli sperren und sanieren. Damit das Univiertel und Haunstetten nicht vom Autoverkehr abgehängt werden, wird nacheinander gebaut: In der ersten Ferienhälfte ist die Rumplerstraße bis zur Messe dran. Die Abfahrt von der B17 auf die Friedrich-Ebert-Straße wird in diesem Zeitraum gesperrt sein. Die Überfahrt über den Alten Postweg bleibt weiter möglich. In der zweiten Hälfte die Bgm.-Ulrich- und die Siemens-Straße. Absehbar ist aber, dass es zu Staus kommen wird. Allerdings hofft die Stadt darauf, dass in der Ferienzeit deutlich weniger Autos unterwegs sein werden. Umleitungen sind ausgeschildert.

Dass die Stadt die Baustellen jetzt durchzieht, liegt daran, dass die Stadtwerke die Gleise der Straßenbahnlinie 2 nach Haunstetten sanieren müssen. Aus diesem Grund wäre es so oder so nötig, die drei Straßen vorübergehend von der Haunstetter Straße abzuklemmen. „Darum haben wir uns entschieden, unsere Sanierungsarbeiten im Windschatten der Gleiserneuerung zu erledigen“, so Andreas Lippert, Leiter des Straßenbaus im städtischen Tiefbauamt. 1,1 Millionen Euro kosten die Straßenerneuerungen.

Gleiserneuerung auf der Linie 2

Für die Fahrgäste der Linie 2 bedeutet die anstehende Gleiserneuerung, dass die Tram ab Samstag, 29. Juli, nicht mehr nach Haunstetten-Nord fahren wird. Der Verkehr wird bis einschließlich Montag, 11. September, durch Ersatzbusse sichergestellt. Sie fahren im 7,5-Minuten-Takt und werden wie die Straßenbahn entlang der Haunstetter Straße fahren. Die Busse werden drei bis vier Minuten länger als die Tram brauchen, weil sie im Verkehr mitschwimmen. Deshalb wird auch der Fahrplan der Linien 24/25 in Haunstetten etwas verschoben.

Der Nordast der Linie 2 vom Park+Ride-Platz Augsburg-West/Klinikum kommend wird während der Ferien am Königsplatz mit der Linie 6 nach Friedberg vereinigt. Die Züge wechseln dort ihre Linien- und Fahrtzielbeschilderung. Auf diese Weise sparen sich die Stadtwerke Wendefahrten am Hauptbahnhof bzw. am Roten Tor.

Dass die Gleise Richtung Haunstetten auf der 3,5 Kilometer langen Strecke saniert werden müssen, liegt an ihrem Alter. „Nach 37 Jahren ist es an der Zeit“, sagt Klaus Rhee, zuständig für den Gleisbau bei den Stadtwerken. Zudem ist das Schotterbett inzwischen durch Humus und Sand so verschmutzt, dass bei Frost Versetzungen der Gleise drohen. Im Zweischichtbetrieb werden die Stadtwerke von 7 bis 20 Uhr die Schwellen und Gleise erneuern. „Der Schotter wird vor Ort gesiebt und gereinigt und wiederverwendet“, so Rhee. Der Verkehr auf der Haunstetter Straße soll tagsüber ungehindert fließen. Gleislieferungen, für die eine Spur stadtauswärts gesperrt werden muss, haben die Stadtwerke auf die Nacht gelegt. Im Zuge der Gleissanierung werden die Stadtwerke wie berichtet auch mehrere Haltestellen barrierefrei umbauen.

Baustellen in der Innenstadt

Auch in der Innenstadt wird gebaut werden. Wegen Fernwärmearbeiten muss der Untere Graben vom 24. Juli bis 11. September zur Einbahnstraße werden. Der Verkehr läuft nur noch Richtung Innenstadt. Der Autoverkehr und die Buslinien 35 und 44 werden über den Lauterlech umgeleitet. Ab 14. August laufen auch Fernwärmearbeiten im Hunoldsgraben in der Altstadt. Bis die Fahrbahn wieder hergestellt ist, wird es (mit einer Baustellenunterbrechung im Winter) kommendes Jahr werden. Auch in der Steingasse müssen die Stadtwerke zwei Gruben ausheben. Dort wurden die Leitungen zwar im Zuge der Fußgängerzonensanierung erneuert, allerdings benötigen zwei Häuser aufgrund von Umbauarbeiten nun stärkere Anschlüsse. Immerhin muss nicht die ganze Gasse geöffnet werden. In der Dieselstraße muss wegen Arbeiten an Strom- und Wasserleitungen eine Fahrspur weggenommen werden. Rückstaus auf die B17 sind an der Kreuzung mit der Bürgermeister-Ackermann-Straße absehbar, wo die Stadtwerke an ihrer Trinkwasserhauptleitung arbeiten müssen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren