Newsticker

RKI: Erneut mehr als 1000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Nach Hundeskandal: Neue Heimat für Hündin und Welpen

Augsburg

12.03.2019

Nach Hundeskandal: Neue Heimat für Hündin und Welpen

Niklas (links) und Simon freuen sich über Hund Skitty.
2 Bilder
Niklas (links) und Simon freuen sich über Hund Skitty.
Bild: Oliver Wolff

Ende 2018 wurden mehr als 130 verwahrloste Hunde von einem Hof in Königsmoos geholt. Eine gerettete Hündin bekam in Augsburg Welpen. Sie haben nun eine neue Heimat.

Niklas (13) und Simon (12) freuen sich schon lange: „Wir haben seit Wochen auf diesen Tag hin gefiebert“, erzählen die Brüder aus Neusäß, während sie vor der Tür des Augsburger Tierheims warten. Die offizielle Übergabe von Hundewelpen Skitty kurz darauf ist nicht nur für die Buben ein Highlight: Schwanzwedelnd begrüßt der 12 Wochen alte Terrier Mischling seine neuen Weggefährten. Sein junges Hundeleben scheint derzeit von Glück erfüllt zu sein, während Hundemama Jellybeans Teil einer unschönen Vorgeschichte war.

Lesen Sie auch: Hunde-Hölle: Über 100 Tiere in verwahrlostem Anwesen entdeckt

Im November letzten Jahres war sie zusammen mit 134 überwiegend verwahrlosten Artgenossen von einem Hof in Königsmoos (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) geholt worden. Der Tierskandal sorgte für bundesweite Schlagzeilen. Das Tierheim Augsburg übernahm zehn Hunde und päppelte sie wieder auf (Nach Hunde-Drama: Augsburger Tierheim nimmt befreite Hunde auf). Tierpflegerin Tamara Hofmann, die damals die Zustände vor Ort gesehen hatte, sagt: „Wir wollen nicht wissen, wie viel Hunde und Welpen über die Jahre auf dem Hof gestorben sind.“ Hündin Jellybeans habe man bereits trächtig übernommen. Ihr genaues Alter sei aus nächster Nähe nicht bestimmbar, da die Hündin nicht sozialisiert sei und wohl nie Menschenkontakt gehabt habe. Umso erstaunlicher sei es, dass die geschätzt siebenjährige Hundemama ihre fünf Welpen ohne größere Probleme zur Welt gebracht hat und aufzog. Ihre Nachkommen wurden nach einer etwa vierwöchigen Kennenlernphase an ihre neuen Halter überreicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Pflegerin nahm die Hündin auf

Mittlerweile hat auch die Hundemutter bei einer Pfleger-Kollegin ein dauerhaftes Zuhause gefunden. „Ansonsten hätte ich die Jellybeans auch noch mitgenommen“, sagt Brigitte Herzgsell aus Dinkelscherben, während sie Hündin Bella, eine Schwester von Skitty, abholt. Bereits ihren letzten Vierbeiner, welcher vor Kurzem altersbedingt starb, habe die Tierfreundin vom Tierheim übernommen. Nicht zufällig fiel ihre Wahl also auf Bella: „Jedes Tier braucht ein gutes Zuhause“, sagt die 58-Jährige.

Lesen Sie auch: Nach Hunde-Drama: Augsburger Tierheim nimmt befreite Hunde auf

Heinz Paula, Vorsitzender des Augsburger Tierschutzvereins, kritisiert: „Die Behörden haben viel zu lange zugeschaut. Vielleicht lernen sie daraus.“ Die Unterbringung aller Hunde habe bisher knapp sechsstellige Kosten verursacht. Dass inzwischen alle Tiere von ihrem Elend befreit und versorgt sind, sei eine „Glanzleistung der Pflegerinnen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren