Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Nahverkehr: Go Ahead legt in Baden-Württemberg Stolperstart hin

Nahverkehr
14.06.2019

Go Ahead legt in Baden-Württemberg Stolperstart hin

Das britische Eisenbahnunternehmen Go Ahead (hier ein Zug am Stuttgarter Hauptbahnhof) soll auch Augsburg anfahren.
Foto: Fabian Sommer, dpa

Mit technischen Problemen und Verspätungen ist das britische Eisenbahnunternehmen Go Ahead in Stuttgart gestartet. Ab Ende 2022 fährt es auch rund um Augsburg.

Das britische Eisenbahnunternehmen Go Ahead hat, zweieinhalb Jahre vor der Übernahme des Augsburger Fuggerexpress-Netzes, jetzt seine Deutschland-Premiere im Stuttgarter Nahverkehrsnetz hingelegt. Am Pfingstsonntag übernahm die Deutschlandtochter den Betrieb auf einem Teil der Bahnlinien rund um Stuttgart von der Deutschen Bahn. Ganz glatt lief der Übergang aber nicht – zum Betriebsstart gab es teils massive Verspätungen und Zugausfälle. Vorläufig wird es täglich Treffen zwischen dem baden-württembergischen Verkehrsministerium und Go Ahead geben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.06.2019

Vielleicht auch mal ein Bericht über die von der DB betriebene S-Bahn Mitteldeutschland im Raum Leipzig?

Permalink