Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne

23.07.2010

Neue Kollegen sind da

Schlecht für Fürth, gut für Augsburg. Katalysatoren-Hersteller Faurecia (ehemals Emcon) bündelt seine Mitarbeiter am Standort Augsburg. Die ersten neuen Kollegen wurden schon von der Stadt begrüßt.

Mit der Übernahme der ehemaligen Firma Emcon durch den französischen Automobilzulieferer Faurecia wird das Augsburger Werk zur Konzern-Europazentrale (AZ berichtete). "Der grundsätzliche Erhalt des Augsburger Werks und der mit ihm verbundenen Arbeitsplätze ist ein wichtiges Zeichen für den gesamten Wirtschaftsstandort Bayern", erklärte OB Kurt Gribl.

Mit der Übernahme werden die Arbeitskräfte der ehemaligen bayerischen Emcon-Niederlassungen in Fürth mit 230 Mitarbeitern und in Augsburg (rund 1100 Mitarbeiter) am Standort Augsburg gebündelt.

Konzernleiter und Stadt fungieren als Coach

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Willkommensgeste der Stadt begleitet Eva Weber, Wirtschaftskoordinatorin im Wirtschaftsreferat, Mitarbeiter aus Fürth bei ihrem Besuch in Augsburg. "Es ist uns ein Anliegen, die Mitarbeiter aus Fürth persönlich zu begrüßen", so Weber. Die Faurecia-Mitarbeiter sollen möglichst gut am Standort ankommen. Die Stadt will die Umstrukturierung des Werks zur Europazentrale unkompliziert begleiten.

Konzernleitung und Vertreter der Stadt stehen als eine Art Coach für alle Fragen zur Verfügung. (fau)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren