Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Neues Auto und Geld für Spielzeug: Das bewirken Spenden in Augsburg

Augsburg

05.01.2021

Neues Auto und Geld für Spielzeug: Das bewirken Spenden in Augsburg

Heinrich Stumpf, stellvertretender Vorstandssprecher der VR Bank, übergab die Schlüssel für einen neuen VW up! an Ulrike Hopfes und Gudrun Jansen.
Bild: VR Bank/Alina Imgrund

Vor Weihnachten haben viele Augsburger Firmen und Privatleute an bedürftige Mitmenschen gedacht. Das Geld ging an trauernde Kinder und an Obdachlose ebenso wie an eine Sozialstation.

Zum Jahresende hin haben wieder viele Menschen für soziale Zwecke gespendet. Ob ein neues Dienstfahrzeug für die Sozialstation in Hochzoll, neue Kindergartenausstattungen oder Geld für die Wärmestube, vielen Augsburger Projekten konnte mit großzügigen Spenden geholfen werden. Ein Überblick:

Groß war die Freude bei der Sozialstation Augsburg-Hochzoll-Friedberg, als vor Kurzem der stellvertretende Vorstandssprecher der VR Bank, Heinrich Stumpf, den Autoschlüssel für einen brandneuen VW up! im Wert von rund 13.000 Euro an Gudrun Jansen und Ulrike Hopfes von der Sozialstation übergab. "Wir als Genossenschaftsbank sind in unserer Heimat tief verwurzelt, wir möchten den Menschen helfen, die sich für andere Menschen einsetzen", begründet Stumpf die Zuwendung und meint weiter: "Sie leisten hier in der Region ganz wichtige Arbeit. Es ist toll, dass wir hier unterstützen können." Die Sozialstation unterstützt im Rahmen der ambulanten Pflege bedürftige Patienten bei der medizinischen und hauswirtschaftlichen Versorgung und der Körperpflege. Das neue Fahrzeug wird vom Pflegepersonal bei deren täglichen Fahrten zum Einsatz kommen.

Spenden zu Weihnachten: Förderung für Kinder und Jugendliche

Mit 2500 Euro hat die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) den Verein 7xSieben in Augsburg unterstützt. "Die Unterstützung ehrenamtlicher Helfer und sozialer Hilfsprojekte ist uns auch oder gerade in diesen schwierigen Zeiten ein besonderes Anliegen", erläuterte Oliver Fern, Regionalvorstand der LBBW, die Entscheidung der Bank. Der Verein 7xSieben Gemeinsam stark für Kinder e. V. fördert Kinder und Jugendliche. Dabei steht die Integration in die örtlichen Sportvereine im Mittelpunkt. Hinzu kommen Maßnahmen wie Deutschkurse und Musikunterricht. Alle Spendengelder investiert 7xSieben in Projekte in Augsburg und Umgebung.

3000 Euro spendete die LEW Service & Consulting GmbH, das Dienstleistungsunternehmen der LEW-Gruppe, an die Johanniter-Unfallhilfe in Augsburg. Der Betrag wird dort für die Initiative "Lacrima" eingesetzt. Finanziert werden mit der Spende vor allem Spielsachen und Sportgeräte für die Kinder. Bei der Initiative "Lacrima" der Johanniter-Unfallhilfe handelt es sich um eine Trauergruppe für Kinder und Jugendliche, die Familienmitglieder, egal ob Eltern oder Geschwister, verloren haben. Die Trauergruppe bietet den Betroffenen eine geschützte und vertrauensvolle Umgebung, um ihren persönlichen Trauerweg zu finden. Dazu gehören regelmäßige Gruppenstunden für trauernde Kinder und Jugendliche sowie ein umfangreiches Beratungsangebot für Eltern und Angehörige.

Caritas-Mitarbeiter spenden für die Augsburger Wärmestube

532 Euro für den SKM und dessen Wärmestube haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Augsburger Caritas-Hauses gespendet. Das Diözesanwerk für behinderte und hilfsbedürftige Menschen rundet die Summe auf 1000 Euro auf. Dessen Vorstand, Diakon Ralf Eger, hat als Flüchtlingsbeauftragter der Diözese seinen Arbeitsplatz im Caritas-Haus. So hat er von der Spendenaktion erfahren und entschieden, Mittel des Diözesanwerks für den SKM Augsburg einsetzen zu wollen. "Der SKM kann das Geld sehr gut für Desinfektionsmittel, für Masken für die Obdachlosen sowie Lebensmittel gebrauchen", so Eger. Domkapitular Dr. Magg sagte als Diözesan-Caritasdirektor: "Es ist gut, wenn wir als Familienmitglieder der Caritas uns gegenseitig helfen."

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren