1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Plaudern und Platten hören

Vinyl

05.10.2012

Plaudern und Platten hören

Der Jazzclub Augsburg organisiert monatliche Treffen

Die Augsburger Weinbar Schröder lädt zum Vinyl-Treffen ein: Jeden ersten Samstag im Monat können Musikfans dort künftig von 14 bis 17 Uhr über den Jazz von der Platte reden, sich austauschen oder einfach nur Musik hören. An diesem Samstag, 6. Oktober, ist Premiere, veranstaltet wird sie vom Jazzclub Augsburg. Vereinsmitglied Enno Wander verriet im Gespräch mit unserer Mitarbeiterin Stephanie Knauer die Gründe für diesen swingenden Jour fixe.

Wie kam es zum Vinyl-Treffen?

Enno Wander: „Die Weinbar Schröder an der Schlossermauer ist so etwas wie der ,geheime‘ Treffpunkt vom Jazzclub. Hier finden die Mitgliederversammlungen statt. Die Weinbar wurde unser Jazzstammtisch. Deshalb hatten einige Besucher Erwartungen wie Frühschoppen mit Weißwurst oder Live-Musik, und waren verschnupft, als es so etwas nicht gab. Der Verein fand, irgendwas sollte man schon machen. Lacky, Wolfgang Lackerschmid, hatte dann die Idee mit dem Vinyl-Treffen, weil damit auch klar ist, dass es keine Live-Musik ist.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie wird das Treffen ablaufen?

Wander: „Ich nehme einen Schallplattenstapel und eine Stereoanlage mit. Die bekomme ich vom Pit’s Record Store; der Inhaber Peter Flaschka unterstützt uns. Man kann plaudern, Platten hören. Die Besucher können auch eigene mitbringen. Vielleicht kommen welche vom Vorstand dazu. Ich bin jedenfalls da und kann Informationen geben, zum Jazzclub oder zu Plattenläden in Augsburg: Es gibt bei uns sechs Secondhand-Plattenläden, und ich kenne alle bestens.“

Wie wurden Sie zum Organisator des Treffens?

Wander: „Der Jazzclub meinte: Enno, das wäre doch was für dich. Ich bin ein alter Schallplattensammler, habe sehr viele CDs und LPs. Mit Freunden habe ich außerdem vor 30 Jahren einen Augsburger Jazzklub gegründet. Welche Platten ich am Samstag mitbringe, entscheide ich spontan. Es wird nicht nur Jazz sein: Ich bin groß geworden mit Pink Floyd, Deep Purple, Jimi Hendrix und über den Rock zum Jazz gekommen. Ich werde auch Platten mit besonders gestalteten Covers mitbringen. Denn Schallplattenhüllen können auch Kunstwerke sein.“

Was ist der Unterschied zwischen Vinyl und CD?

Wander: „Schallplatten sind was Analoges, sie klingen einfach anders. Die CD ist härter, schriller, lauter. Wurde etwas für Vinyl aufgenommen, klingt es auf der Schallplatte besser. Wenn eine Platte lieblos auf CD aufgespielt wird, ist das nichts. Wenn ein Produzent die Aufnahme jedoch nochmals praktisch wiederholt, neu für die CD abmischt, klingt sie auf CD einfach toll.“

Was hören wir vom Jazzclub noch demnächst?

Wander: „Am 26. Oktober findet das große Vorstellungskonzert vom Jazzclub im tim statt. Es gibt verschiedene Blöcke nach Stilrichtungen. Außerdem veranstaltet der Jazzclub von November bis April 2013 jeden Monat Jazz im Striese. Es sind ausnahmslos Jazzer zu hören, die keinen Bezug zu Augsburg haben, sozusagen neu und unverbraucht sind. Wie der junge Trompeter Ryan Carniaux, der mit Lacky eine tolle CD aufgenommen hat.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
101195761.jpg
Augsburg

#Echtzeit110: Polizei twittert am Freitag von ihren Einsätzen

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket