Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Polizei ermittelt: Geldautomat in Göggingen gesprengt

Augsburg

14.11.2019

Polizei ermittelt: Geldautomat in Göggingen gesprengt

Am 14.11. haben bislang unbekannte Täter einen Bankautomaten in der Commerzbank-Filiale in Göggingen in die Luft gesprengt.
Foto: Silvio Wyszengrad

Unbekannte Täter haben in einer Bank-Filiale in Göggingen einen Geldautomat in die Luft gesprengt. Erst am Samstag gab es einen ähnlichen Fall in Haunstetten.

Im Augsburger Stadtteil Göggingen ist ein Geldautomat gesprengt worden. Das hat das Polizeipräsidium Schwaben Nord bestätigt. Bei dem gesprengten Geldautomaten handelt es sich um den Automaten in der Filiale der Commerzbank in Göggingen. Sie liegt an der Kreuzung zwischen Bürgermeister-Aurnhammer-Straße und Bahnstraße, gegenüber der Straßenbahnhaltestelle Göggingen.

Sprengung von Geldautomaten: Zeugen sehen mindestens zwei Täter

Nach Angaben der Polizei sprengten die Unbekannten den Geldautomaten am Donnerstag in der Nacht gegen 3.25 Uhr. Zeugen hatten eine Explosion im Vorraum der Bank wahrgenommen und konnten dann beobachten, wie mindestens zwei dunkel gekleidete Personen die Bank verließen. Wie viel Geld die Täter erbeutet haben und wie hoch der Sachschaden ist, hat die Polizei bislang noch nicht festgestellt.

Spezialisten der Polizei untersuchen den Tatort.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Die Ermittler fahnden nach den Tätern und untersuchen die Spuren. Sie werden dabei von den Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts Bayern unterstützt. Wer Hinweise zu der Tat hat, kann sich an die Polizei wenden, unter der Telefonnummer 0821/323 3810 nimmt die Polizei Hinweise entgegen.

Am Samstag sprengten unbekannte Täter einen Geldautomaten in Haunstetten in die Luft

Der Fall erinnert an eine ähnliche Tat am Samstag, als ein Geldautomat in Haunstetten gesprengt wurde. Auch er war in einer Commerzbank-Filiale. Die Täter erbeuteten eine große Menge Bargeld. Nach Angaben der Polizei waren es mindestens drei oder mehr Täter. Bei der Haunstetter Tat sucht die Polizei aufgrund von Zeugenaussagen nach einem dunkelgrauen bis schwarzen VW Golf der neuesten Bauart. Er soll hochmotorisiert gewesen sein und helle, abgesetzte Streifen an beiden Seiten haben. Das Auto war nach Angaben der Polizei mit mindestens drei Personen besetzt und flüchtete in Richtung B17.

Ob die beiden Taten vom Samstag und von diesem Donnerstag zusammenhängen, lässt sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben Nord noch nicht sagen. Dafür seien die Ermittlungen noch zu frisch. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.11.2019

Daß da immer nur die Commerzbank betroffen ist - haben die einen besonders "verwundbaren" alten ATM-Typen am laufen oder wurde da nicht auf die bauliche Absicherung geachtet? Oder fehlt es dort an der Videoüberwachung der Automaten und des Umfeldes?

Permalink
14.11.2019

Deutschland war nie so sicher wie heute ;-)

Man beachte die Gelassenheit nach 2 gesprengten Bankfilialen in einer Woche.

Permalink
15.11.2019

Gesprengte Geldautomaten sind doch ein alter Hut. Fällt mir auf die schnelle der Automat in Batzenhofen ein, der 20018 gesprengt wurde. Zieht aktuell gerade eine enstprechendespezialisierte Bande durch Augsburg ...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren