Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Polizei nimmt mutmaßliche Schleuser fest

Justiz

30.06.2017

Polizei nimmt mutmaßliche Schleuser fest

Über den Frankfurter Flughafen sollen zwei Männer Dutzende Menschen illegal nach Deutschland geschleust haben. Einer der Beschuldigten wurde in Augsburg festgenommen.
Bild: Fraport AG, Stefan Rebscher, dpa (Symbol)

Ein 24-Jähriger aus Augsburg kommt in Untersuchungshaft. Er soll mit anderen zusammen Menschen illegal nach Deutschland gebracht haben.

Die Polizisten kamen in den frühen Morgenstunden. Mehr als 60 Beamte rückten am Freitag an, durchsuchten vier Wohnungen und nahmen zwei Männer im Alter von 30 und 24 Jahren fest, den 30-Jährigen in Randersacker bei Würzburg, den 24-Jährigen in Augsburg. Die beiden sollen mit weiteren Mittätern in den vergangenen Monaten Menschen illegal nach Deutschland geschleust haben; ihnen wird gewerbsmäßiges Einschleusen von mehreren Ausländern vorgeworfen.

Die beiden pakistanischen Hauptbeschuldigten im Alter von 30 und 24 Jahren sollen demnach erschlichene Schengenvisa genutzt haben, um die Menschen über den Flughafen Frankfurt/Main ins Land zu bringen. Wie die Bundespolizei vom Frankfurter Flughafen mitteilt, ermittelt sie seit Januar in dem Fall. Wie viele Menschen genau auf diesem Wege nach Deutschland geschleust wurden, könne man noch nicht sagen, heißt es von der Polizei, da die Ermittlungen noch andauerten. Mehrere Dutzend Menschen sind es aber bereits nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler. Sie sollen vor allem aus Pakistan, Indien und Afghanistan stammen.

Die beiden Hauptbeschuldigten sollen auch mit gefälschten Pässen und Scheinehen dafür gesorgt haben, dass Menschen in andere EU-Staaten weitergeschleust wurden. Die beiden Männer wurden am Freitag in Augsburg dem Haftrichter vorgeführt und befinden sich nun in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Augsburg und die Bundespolizei vom Frankfurter Flughafen in gemeinsamer Erklärung mitteilen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren