Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Prozess in Augsburg: Junge Ungarinnen zur Prostitution gezwungen?

Prozess in Augsburg
02.02.2017

Junge Ungarinnen zur Prostitution gezwungen?

Drei Männer und eine Frau aus Ungarn müssen sich wegen Menschenhandels vor Gericht verantworten.
Foto: Alexander Kaya, Symbol

Drei Männer und eine Frau aus Ungarn müssen sich wegen Menschenhandels vor Gericht verantworten. Einer Prostituierten soll damit gedroht worden sein, ihr "die Haut" abzuziehen.

Anders als in vielen Staaten der Welt gilt Prostitution in Deutschland weder als sittenwidrig, noch ist sie verboten. Doch der Fall, der seit dieser Woche vor der Jugendkammer des Landgerichts verhandelt wird, liegt nach Ansicht der Ermittler anders. Auf der Anklagebank sitzen drei Männer und eine Frau, alle aus Ungarn. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt sie des bandenmäßigen Menschenhandels. Ab 2014 haben sie demnach junge Ungarinnen nach Deutschland gelockt und sie gezwungen, hier als Prostituierte für sie zu arbeiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren