Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Regio-SommertourSerie (3): Wo zuerst die Frauen baden durften

Regio-SommertourSerie (3)
08.08.2019

Wo zuerst die Frauen baden durften

2 Bilder

In Königsbrunn war Klein-Rom angesagt. Das Mithras-Heiligtum ist einmalig in Bayern und kann besichtigt werden /

Dass Königsbrunn einst als eines der längsten Straßendörfer Süddeutschlands amtierte, ist allgemein bekannt. Doch in der Brunnenstadt war auch Klein-Rom angesagt. Ad Nonas – beim neunten Meilenstein nach der Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum – ist die Adresse, die sogar in der Tabula Peutingeriana – der ältesten Darstellung des römischen Straßennetzes zwischen Westeuropa und Indien – Erwähnung findet. „Römisch-Königsbrunn“ war der letzte Etappenort vor Augsburg im Verlaufe der 46/47 n. Chr. errichteten und vom heutigen Oberitalien hierher führenden Staatsstraße, der Via Claudia Augusta. Deren Trasse ist heute noch zwischen Königsbrunn-Süd und Untermeitingen zu erkennen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.