Newsticker
Ukraine verlängert Kriegsrecht um 90 Tage
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Religion: Christen-Konferenz erwartet 10000 Besucher

Religion
02.01.2018

Christen-Konferenz erwartet 10000 Besucher

Die „Mehr“-Konferenz lockt Jahr für Jahr tausende Gläubige nach Augsburg. Rechts auf der Leinwand ist der Gründer des „Gebetshauses“, Johannes Hartl, zu sehen.

In Augsburg findet ab 4. Januar die Veranstaltung „Mehr“ statt. Was Kritiker daran stört

Das muss man erst mal schaffen: Über 10000 Teilnehmer erwarten die Veranstalter der ökumenischen Glaubenskonferenz „Mehr“ in der Augsburger Messe. Vom 4. bis 7. Januar gibt es dort christlich motivierte Vorträge, Konzerte, Diskussionen, Gebete und Lobpreisungen. Für Religion so viele Leute zu begeistern – zumal junge; im Schnitt sind die Besucher 37 –, das erstaunt. Was steckt dahinter?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.01.2018

Ich wurde leider vom Gebetshaus sehr enttäuscht. Als ich 2016 über BibelTV auf die Initiative aufmerksam wurde, gab es zunächst viele gute Impulse. Ich bin auch gern auf die Mehr 2017 gegangen. Durch mein Bibelstudium ist mir dann allerdings immer mehr aufgefallen, dass Lehre und Praxis dort nicht bibeltreu sind.

Geld für Predigten und Jüngerschaftsschule zu verlangen, ist für mich nicht die Lehre Jesu. Was hätte dieses Haus für eine Power - auch bei der jetzigen Reichweite - wenn man sich wirklich rein zum Wort Gottes bekennen würde! Da meine Kommentare (sowie auch diese Facebook-Bewertung) hierzu an anderer Stelle vom Gebetshaus gelöscht wurden (was mich wirklich, aus rein brüderlichen Sicht, bestürzt hat, dass eine Diskussion nicht angenommen und verhindert wird) gibt es nun eine Website. Dies ist nicht als Angriff zu verstehen. Nur sollte sich derjenige, der sich informieren und ein ganzes Bild machen will, auch kritische Stimmen lesen können. Diese Stimmen verhindert das Gebetshaus bewusst, so gut es geht.

Doch aus bibeltreuer Sicht darf es NIE unkommentiert gelassen werden, was dort gelehrt und praktiziert wird.

Weitere Infos hier: johannes-hartls-irrlehren.jimdo.com

Permalink