1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Rewe, Norma und Co.: Was die Supermärkte in Hochzoll planen

Augsburg

20.04.2019

Rewe, Norma und Co.: Was die Supermärkte in Hochzoll planen

Im Augsburger Stadtteil Hochzoll wird gerade viel gebaut: Was hat es mit der "Hochzoller Mitte" auf sich und welche Geschäfte bauen gerade wo um?

Dass Hochzoll zwischen Friedberger Straße und dem Bahnhof grundlegend neu gestaltet wird und eine neue „Hochzoller Mitte“ entstehen soll, ist nicht neu. Vor allem für Berufspendler nach München und Ingolstadt soll das Areal eine ideale Ergänzung zu bestehenden Angeboten in der Innenstadt sein, um nach Dienstschluss auf dem Nachhauseweg Besorgungen machen zu können. Bereits seit einigen Monaten laufen die entsprechenden Arbeiten, die von der Schenavsky und Pemper Gruppe geplant und jetzt bei einem Ortstermin ganz offensichtlich werden. Dazu tut sich auch in unmittelbarer Nachbarschaft so einiges: So sind beim Discounter Norma die Bagger aufgefahren, die Räume des ehemaligen Postgebäudes stehen zur Vermietung und es gibt Spekulationen um die Zukunft des Drogeriemarkts Müller. Ein Überblick:

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hochzoller Mitte: Wer die neue „Hochzoller Mitte“ finden will, muss aktuell noch etwas suchen. Denn der neue U-förmige Komplex mit seinen 35 Stellplätzen liegt versteckt hinter dem alten Postgebäude und direkt neben der Rewe-Baustelle, die stellenweise eingezäunt ist und den Blick auf das Dahinterliegende versperrt. Wer den mit Plakaten ausgeschilderten Weg und damit die „Hochzoller Mitte“ aber gefunden hat, erkennt, dass bereits erste Mieter im Neubau ansässig sind: Schon im Dezember ist das bereits am Standort etablierte Optikfachgeschäft Hoffmann eingezogen, es folgten eine Physiotherapie-Praxis, ein Zahnarzt und ein Allgemeinmediziner. Dazu kündigen große Plakate den Einzug des Drogeriemarkts Rossmann für das Frühjahr an. Einen konkreten Termin gibt es laut Unternehmen aber noch nicht. Ursprünglich sollte Ende Januar eröffnet werden. Rossmann wird eine Fläche von rund 600 Quadratmetern bespielen. Zum bewährten Sortiment gehören laut Plakataufdruck auch Spielwaren.

Bis zum Jahresende soll Rewe einziehen können

Rewe: Direkt angrenzend baut Rewe seinen neuen Markt. Es ist die größte Baustelle in Hochzoll-Mitte.Voraus Entstehen soll ein Gebäude mit zwei Ebenen, in das bis voraussichtlich Ende 2019 ein Rewe-Supermarkt, eine Bäckerei Ihle-Filiale mit Café, eine Apotheke sowie ein großes Fitnessstudio einziehen sollen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ehemaliges Postgebäude: Unabhängig von den Baumaßnahmen der Schenavsky und Pemper Gruppe tut sich auch sonst einiges im Hochzoller Zentrum. So steht das ehemalige Postgebäude seit Dezember leer und wartet auf eine neue Nutzung. Der Vermieter sucht bereits per Aushang einen Nachfolger. Konkrete Pläne, wie das Haus weiter genutzt werden soll, hat er dabei nicht. „Es könnte ein Laden einziehen oder auch Büroflächen entstehen“, sagt der Mann, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Ein Abriss des Gebäudes käme dagegen „auf keinen Fall“ infrage.

Wandlung vom Lager zum Verkaufsraum

Norma: Der Lebensmitteldiscounter gleich gegenüber erweitert seine Flächen Richtung Friedberger Straße. Hier entsteht ein L-förmiger Bau, der als Lager dienen soll. Das bisherige Lager wird dafür Verkaufsraum. So wächst Norma in Hochzoll um mehr als 100 Quadratmeter. Auch im Inneren wird sich einiges tun. „Die gesamte Ausstattung wird an das neue Norma-Konzept angepasst. Es gibt also unter anderem neue Regale, eine neue Kühlung und auch der Obst- und Gemüsebereich wird sich verändern“, erzählt Verkaufsleiter Holger Link. Damit das neue Innenleben eingesetzt werden kann, muss die Filiale voraussichtlich im Juni für ein bis zwei Wochen komplett geschlossen werden. Wiedereröffnung soll dann am 24. Juni sein.

Müller: Der Einzug von Rossmann in der neuen „Hochzoller Mitte“ freut dem Vernehmen nach zwar viele Kunden, wirkt sich aber offenbar negativ auf den bestehenden Müller-Markt in unmittelbare Nähe aus. Die Filiale wird wohl in absehbarer Zeit geschlossen. Entsprechende Informationen liegen unserer Redaktion vor. Das Unternehmen selbst ließ eine Anfrage dazu bis heute unbeantwortet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.05.2019

also... um bei „Denn’s“ Biomarkt einzukaufen...da muss man schon mit "Kasse" kommen ... tolle Alternative für Rentner

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren