Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. SEK-Einsatz in Wohnung: Sohn soll Vater mit Messer bedroht haben

Augsburg-Haunstetten

17.12.2020

SEK-Einsatz in Wohnung: Sohn soll Vater mit Messer bedroht haben

Im Augsburger Stadtteil Haunstetten kam es am Donnerstag zu einem SEK-Einsatz.
Bild: Silvio Wyszengrad

Ein Mann soll am Donnerstagvormittag in einer Wohnung in Augsburg seinen Vater mit einem Messer bedroht haben. Das SEK rückt an. Bereits am Vortag gab es einen Vorfall.

Zu einem Großeinsatz der Polizei ist es am Donnerstagvormittag in der Hofackerstraße in Augsburg-Haunstetten gekommen. Auch ein Spezialeinsatzkommando aus München war im Einsatz. Ersten Angaben der Polizei zufolge soll ein 33 Jahre alter Mann offenbar im Rahmen eines Familienstreites seinen Vater mit einem Messer bedroht haben. Gegen 8 Uhr wurde die Polizei in Augsburg über die akute Bedrohungssituation informiert. Sofort rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften an, auch Rettungswagen waren vor Ort.

SEK rückt zu Einsatz in Augsburg-Haunstetten an

Die Polizei sperrte das Gebiet weiträumig ab. Offenbar ließ sich die Situation aber halbwegs glimpflich lösen, als das SEK gegen 10 Uhr die Wohnung betrat. Der 33-jährige Mann wurde nach dem Zugriff des SEK festgenommen, nach Angaben der Polizei "widerstandslos in seinem Zimmer". Er befindet sich nach Angaben der Polizei in psychologischer Betreuung, was darauf hindeutet, dass der Mann möglicherweise psychisch krank ist oder sich zumindest in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Durch den Großeinsatz kam es bis etwa 11 Uhr im Bereich der Hofackerstraße zu Verkehrsbehinderungen.

Offenbar war der Mann bereits am Vortag aufgefallen, also am Mittwoch. Den Polizeiangaben zufolge fuhr er an dem Tag in Haunstetten gegen 20.20 Uhr mit einer Straßenbahn der Linie 2, als es zu einem Vorfall kam. Er hatte wohl seine eigene Fahrkarte vergessen und fragte eine 18-Jährige, ob sie für ihn auf ihrer Streifenkarte mitstempeln könne. Hierfür wollte er auch bezahlen.

Im Augsburger Stadtteil Haunstetten kam es am Donnerstag zu einem großen Polizeieinsatz mit SEK. Auslöser war offenbar ein Familienstreit.
8 Bilder
Polizeieinsatz in Augsburg: SEK rückt wegen Streit in Familie an
Bild: Silvio Wyszengrad

SEK-Einsatz in Augsburg: Bereits am Vortag gab es einen Vorfall

Nach Auskunft der Polizei kam es um die nun doppelt abgestempelte Streifenkarte zum Streit: Der 33-Jährige packte die Frau demnach und stieß sie gegen einen Sitz. Zunächst hatte sich die Situation wieder beruhigt. Als die Polizeibeamten eintrafen und den 33-Jährigen in Gewahrsam nahmen, soll er am Mittwoch Widerstand geleistet haben. Ein Beamter wurde hierbei den Angaben zufolge leicht am Knie verletzt.( jaka)

Lesen Sie auch: Nach Macheten-Angriff im Univiertel: Opfer hat Krankenhaus verlassen

Lesen Sie auch: Corona-Regeln: Polizei nimmt nur wenige Menschen in Gewahrsam

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.12.2020

Danke an die vielen Menschen, die im Einsatz waren und alles getan haben, damit die Situation glücklich endet!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren