1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. "Shopping-Queen" in Augsburg: Das erzählen die beteiligten Geschäfte

Vox-Sendung

23.01.2016

"Shopping-Queen" in Augsburg: Das erzählen die beteiligten Geschäfte

SchobbingKwi_08.jpg
2 Bilder
Schon bei der ersten Staffel sorgte der pinke Bus der Sendung für Aufsehen.
Bild: Annette Zoepf

Ab Montag ist bei "Shopping Queen" zu sehen, wie fünf Frauen in Augsburg ihr perfektes Styling suchten. Zwei Geschäftsinhaberinnen berichten, wie schnell es beim Dreh gehen musste.

Die erste Staffel aus Augsburg der erfolgreichen Vox-Sendung „Shopping-Queen“ wurde im November 2014 ausgestrahlt. Nur wenige Wochen danach wurde der auffällige pinkfarbene Wagen der Fernseh-Produktion wieder in Augsburg gesichtet. Schon wieder drehte der Sender in der Stadt – ließ sich mit der Ausstrahlung dann aber ganz schön viel Zeit.

Karin Hoschek kann sich noch gut an die erste Dezemberwoche 2014 erinnern. Bereits in der ersten Staffel hatte eine Kandidatin ihr Kommen zugesagt. Die Geschäftsinhaberin des Ladens „Sisento“ am Perlachberg hatte extra das Geschäft hergerichtet und dekoriert. Doch am besagten Termin kam kein Fernsehteam vorbei. Später sah sie, dass die Kandidatin in ein anderes Schuhgeschäft gegangen war. Dich nur wenige Wochen später rief Vox wieder an und kündigte den Besuch einer Kandidatin und eines Fernsehteams für die Shopping-Queen an.

In der Sendung treten wöchentlich fünf Kandidatinnen in den Wettstreit: Jede erhält 500 Euro und muss sich das perfekte Outfit mit passendem Styling zu einem Thema suchen. Am Ende entscheiden die anderen Teilnehmerinnen und Designer Guido Kretschmer, wer die neue „Shopping-Queen“ ist. In der ersten Staffel lautete das Motto „Lieblingsstück – Kreiere einen neuen Look mit einem Teil aus deinem Kleiderschrank!“. Damals gewann Cécile Sauer, die nicht nur für den Titel, sondern auch für ihren Modeblog für Übergrößen auf Instagram bekannt ist. Am 2. Dezember war es für Karin Hoschek so weit. Wieder hatte sie neu dekoriert, wieder stand zur angekündigten Zeit kein pinkfarbener Kleinbus vor der Tür. „Da war ich dann schon ganz schön sauer“, sagt Hoschek.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Karin Hoschek verkaufte Kandidatin Anja die schwarze Plateausandale. Dabei wurde die Sendung Anfang Dezember aufgezeichnet.
Bild: Peter Fastl

Team von "Shopping Queen" kommt mit Verspätung

Doch mit etwas Verspätung stand das Fernseh-Team in ihrem Laden. Alles musste sehr schnell gehen. „Sie waren keine 20 Minuten da“, sagt sie. Das Hereinkommen, die Begrüßung und Beratung wurden mehrfach gedreht, sodass für das eigentliche Suchen der Schuhe nur wenig Zeit blieb. „Die Kandidatin Anja wollte schwarze Sandalen mit sehr hohem Absatz. Da ist mir dann erst einmal kurz schwummrig geworden, weil ich Anfang Dezember natürlich hauptsächlich Winterware im Laden hatte“, sagt die Geschäftsführerin.

Anja wurde aber fündig und kaufte schwarze sehr hohe Plateausandalen, passend zum neuen Wochen-Motto: „Black Beauty – Triff mit deinem Outfit ins Schwarze!“. Am kommenden Dienstag und Freitag, dem Entscheidungstag, wird Karin Hoschek die Sendung gemeinsam mit einigen Freundinnen anschauen. Der Sendetermin wurde bereits mehrfach verschoben, weiß sie. Hoschek: „Es hat so lange gedauert, weil es zur Zeit des Drehs Winter in Augsburg war und die Läden weihnachtlich dekoriert waren. Deshalb konnten sie die Staffel schlecht im Sommer bringen.“

Shopping Queen: Geplante Frisur passte nicht

Neben den täglich rund 650.000 Zuschauern wird auch kommende Woche das Team des Haarstudios Trend in der Katharinengasse vor dem Fernseher sitzen. Am Donnerstag alle zusammen, denn dann startet die Kandidatin Caterina ins Rennen, die seit mehreren Jahren Kundin des Studios ist. „Sie hatte zuvor angerufen und ihren Besuch angekündigt. Wir haben da schon überlegt, dass wir ihr Haarteile ins Haar machen, damit sie dann eine füllige Mähne hat“, erzählt die Geschäftsinhaberin Nihada Dizdarevic.

Doch dann kam alles anders. Caterina stand um halb sieben Uhr im Laden und hatte als Outfit einen schwarzen Hosenanzug gewählt. „Da hätten die offenen Haare gar nicht mehr gepasst“, sagt Dizdarevic. Insgesamt verbrachte das Fernseh-Team 20 Minuten in dem Friseursalon.

Nihada Dizdarevic (links) und Elena Robel sorgten für das richtige Styling.
Bild: Peter Fastl

Nachdem es die Begrüßungsszene gedreht und sich über die neue Frisur verständigt hatte, blieben dem Team gerade einmal neun Minuten Zeit, die Caterina auf dem Friseurstuhl verbringen konnte. In der Zeit mussten neben der Frisur auch noch die Nägel lackiert und das Gesicht geschminkt werden. „Wir waren teilweise zu viert um sie rumgestanden und haben an ihr gearbeitet, damit wir das in der kurzen Zeit alles hinbekommen“, erinnert sich die Geschäftsführerin. Das Team hat es geschafft.

Augen oder Mund betonen?

Nihada Dizdarevic frisierte ihr einen lockeren Dutt, die Nägel wurden schwarz lackiert und Kosmetikerin Elena Robel schminkte ihr dunkle „Smokey Eyes“. „Wir mussten uns schnell entscheiden: Betonen wir die Augen oder den Mund? Wir haben uns für die Augen entschieden“, sagt die Kosmetikerin. Während das Team aufgeregt um die Kandidatin herumschwirrte, saß die offenbar ganz entspannt im Sessel.

Seit Januar 2012 wird die Doku-Soap bei Vox ausgestrahlt. In der kommenden Woche werden Verena, Anja, Birgit, Caterina und Winnie um den Titel kämpfen. Während jede Kandidatin vier Stunden Zeit hat, das passende Outfit zu finden, sehen sich die anderen Kandidatinnen in ihrer Wohnung um. Am Ende erhält die Siegerin ein Preisgeld von 1000 Euro oder einen Sachpreis.

Sendetermin: Kommende Woche wird die Shopping-Queen aus Augsburg auf Vox montags bis freitags um 15 Uhr gezeigt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.01.2016

(Verbalinjurien/edit/NUB 7.2)

Permalink
23.01.2016

Ihren intellektuellen Anspruch in Ehren!

Ziehen Sie vor Gericht!

Warum haben Sie eigentlich nicht, wie jeder andere auch, in der Schule bei Rechtschreibung und Interpunktion besser aufgepasst?

Permalink
23.01.2016

Hallo AZ: Ist dieser Schwachsinn so wichtig, das er an 1. Stelle steht?

Permalink
23.01.2016

Warum haben Sie so wenig Humor ? In einer Fernsehzeit, in der Dieter Bohlen seit gefühlten 100 Jahren untalentierte Hupfdohlen betrachtet und Heidi Klum abgemagerte Hungerhaken prämiert, ist doch dieses, besonders bei Frauen beliebte Schema mit dem lieben Guido wirklich noch anschaubar.

Noch werden die Wünsche der Damen erfüllt - fragt sich wie lange noch ?

Permalink
23.01.2016

Da haben sie schon Recht, nur ich schau mir keine der genannten Sendungen an. Mich wundert nur, das da in der AZ ein Riesenbericht steht, der eigendlich Bildzeitungsformat hat.

Permalink
23.01.2016

Ein bissel Schwachsinn ist ab und zu einfach wichtig für uns Mädels ;-) . Schließlich ist das Weltgeschehen im Moment so besorgniserregend , daß eine Stunde TV sehen ohne Sorge und Ärger auch mal gut tut.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
IMG_4562.jpg
Augsburg

Fliegende Kuh löst Feuerwehr-Einsatz am Bahnhof aus

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket