1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Sie treffen 39 Nobelpreisträger

02.07.2019

Sie treffen 39 Nobelpreisträger

Emeline Nysten (l.) und Hana Bunzen freuen sich.
Bild: Klaus Satzinger-Viel

Augsburgerinnen sind in prominenter Runde

Klaus von Klitzing, Johann Deisenhofer, Theodor W. Hänsch: Die Prominenten-Liste von Wissenschaftlern ist lang: 39 Nobelpreisträger aus aller Welt treffen sich derzeit in Lindau am Bodensee. Die jährliche „Nobelpreisträger-Tagung“ läuft bis 5. Juli. Diesmal sind zwei junge Phyikerinnen der Universität Augsburg mit dabei im illustren Kreis – Hana Bunzen und Emeline Nysten.

Zur Erinnerung: Von Klitzing erhielt den Nobelpreis für Physik „für die Entdeckung des quantisierten Hall-Effekts“. Biophysiker Deisenhofer beschäftigte sich vor allem mit der Strukturanalyse zum Aufbau und der Funktion von Proteinmolekülen. Physiker Hänsch gilt als einer der Pioniere der Laserspektroskopie. Diese drei sind unter den Wissenschaftlern, die nach Lindau gekommen sind. Emeline Nysten aus Augsburg sagt, „ich freue mich sehr über die einzigartige Möglichkeit, mit weltberühmten Forschern über Kosmologie, Laserphysik und Gravitationswellen diskutieren zu können.“ Und natürlich ist sie stolz darauf, unter den 580 ausgewählten Nachwuchsforschern aus der ganzen Welt zu sein, die als die vielversprechendsten wissenschaftlichen Talente in der Physik gelten können. Das Treffen kann ihre Karriere enorm beflügeln.

Die Lindauer Nobelpreisträger-Tagungen nehmen einen besonderen Platz unter den internationalen Wissenschaftskonferenzen ein: Sie sind die weltweit größte Zusammenkunft von Nobelpreisträgern außerhalb der Preisverleihungszeremonien in Stockholm. In Lindau geht es nicht um die Präsentation neuer Forschungsergebnisse, sondern generationenübergreifend um den Ideenaustausch und um die Diskussion von Themen, die globale Relevanz für alle Wissenschaftler besitzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren