1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Sieben Tage (fast) ohne Müll: Unsere Reporterin wagte den Selbstversuch

Video-Tagebuch

01.12.2019

Sieben Tage (fast) ohne Müll: Unsere Reporterin wagte den Selbstversuch

Unsere Reporterin Lisa Gilz berichtete sieben Tage lang von ihren Geschichten und Erfahrungen rund ums "Müllsparen" in Augsburg.
Bild: Arno Burgi, dpa (Symbol)/Lisa Gilz

Wie gut lässt sich in Augsburg Müll vermeiden? Unsere Reporterin Lisa Gilz machte den Selbstversuch - und berichtete davon im Video-Tagebuch.

Ein Leben ohne Müll – geht das? Unsere Reporterin Lisa Gilz wollte es jedenfalls versuchen. In ihrem Video-Tagebuch berichtete sie sieben Tage lang von ihren Geschichten und Erfahrungen rund ums "Müllsparen" in Augsburg.

Tag 1: Mein siebentägiger Selbstversuch beginnt. Kein Plastik, keine Verpackung und umweltbewusster Leben. Wie schwierig wird das, was muss ich beachten?

Tag 1: Mein siebentägiger Selbstversuch beginnt. Kein Plastik, keine Verpackung und umweltbewusster Leben. Wie schwierig wird das, was muss ich beachten?
Video: Lisa Gilz

Tag 2: Der erste plastikfreie Einkauf und meine ersten 24 Stunden: Selbst im Unverpackt-Laden entsteht doch ein wenig Müll, aber so an sich ging das mit dem Lebensmitteleinkauf ganz gut. Auf jeden Fall sollte man gezielt wissen, was man braucht, sonst wird es teuer und man schmeißt unnötig Lebensmittel weg.

Tag 2: Der erste plastikfreie Einkauf und meine ersten 24 Stunden: Selbst im Unverpackt-Laden entsteht doch ein wenig Müll, aber so an sich ging das mit dem Lebensmitteleinkauf ganz gut. Auf jeden Fall sollte man gezielt wissen, was man braucht, sonst wird es teuer und man schmeißt unnötig Lebensmittel weg.
Video: Lisa Gilz

Tag 3: Die Plastikhürde bei den Hobbys: Es gibt durchaus nachhaltige Hobbys wie Sport oder Lesen, wo man gebrauchte Bücher kaufen kann. Allerdings habe ich es schwierig gefunden, immer plastikfreie oder nachhaltige Alternativen zu finden.

Tag 3: Die Plastikhürde bei den Hobbys: Es gibt durchaus nachhaltige Hobbys wie Sport oder Lesen, wo man gebrauchte Bücher kaufen kann. Allerdings habe ich es schwierig gefunden, immer plastikfreie oder nachhaltige Alternativen zu finden.
Video: Lisa Gilz

Tag 4: Gewohnheit und Bequemlichkeit: Vermutlich wird es ein längerer Prozess, mich daran zu gewöhnen, immer an alles beim Verlassen der Wohnung zu denken. Eine Abgewöhnung der Bequemlichkeit, dass es immer und überall alles verpackt gibt und wir uns keine Gedanken darüber machen, was und wie viel wir verbrauchen.

Tag 4: Gewohnheit und Bequemlichkeit: Vermutlich wird es ein längerer Prozess, mich daran zu gewöhnen, immer an alles beim Verlassen der Wohnung zu denken. Eine Abgewöhnung der Bequemlichkeit, dass es immer und überall alles verpackt gibt und wir uns keine Gedanken darüber machen, was und wie viel wir verbrauchen.
Video: Lisa Gilz

Tag 5: Plastik und Gesundheit: Alle meine Medikamente kommen entweder in Alu- oder Plastik-Verpackungen. Ganz selten in der Glasflasche, aber dann auch mit Plastikdeckel. Auch beim Arzt sind Einwegprodukte nicht wegzudenken - aus Hygienegründen.

Tag 5: Plastik und Gesundheit: Alle meine Medikamente kommen entweder in Alu- oder Plastik-Verpackungen. Ganz selten in der Glasflasche, aber dann auch mit Plastikdeckel. Auch beim Arzt sind Einwegprodukte nicht wegzudenken - aus Hygienegründen.
Video: Lisa Gilz

Tag 6: Nochmal einkaufen und weitere Pläne: Plastikfrei und nachhaltig im Supermarkt und in der Drogerie einkaufen geht auch, es muss nicht immer der Bioladen oder der Unverpackt-Laden sein. In Zukunft will ich darauf achten, mehr Second-Hand zu kaufen und auch nach dem Projekt nachhaltiger und bewusster zu leben.“

Tag 6: Nochmal einkaufen und weitere Pläne: Plastikfrei und nachhaltig im Supermarkt und in der Drogerie einkaufen geht auch, es muss nicht immer der Bioladen oder der Unverpackt-Laden sein. In Zukunft will ich darauf achten, mehr Second-Hand zu kaufen und auch nach dem Projekt nachhaltiger und bewusster zu leben.
Video: Lisa Gilz

Tag 7: Die Bilanz meines Selbstversuchs. Zufrieden mache ich hinter meinen Ausgaben und meinem produzierten Müll einen Haken, die Woche lief besser als gedacht. Das Ganze hab ich für mich gemacht, und um vielleicht manchen von euch zu zeigen, dass auch schon kleine Dinge viel bringen.

Tag 7: Die Bilanz meines Selbstversuchs. Zufrieden mache ich hinter meinen Ausgaben und meinem produzierten Müll einen Haken, die Woche lief besser als gedacht. Das Ganze hab ich für mich gemacht, und um vielleicht manchen von euch zu zeigen, dass auch schon kleine Dinge viel bringen.
Video: Lisa Gilz

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren