Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. So anders verbringen die Augsburger ihre Mittagspause im Corona-Lockdown

Augsburg

08.04.2021

So anders verbringen die Augsburger ihre Mittagspause im Corona-Lockdown

Vor Corona verbrachten viele Augsburger ihre Mittagspause auf dem Stadtmarkt. Derzeit gibt es dort nur Essen zum Mitnehmen.
Foto: Klaus Rainer Krieger

Plus Geschäfte geschlossen, Restaurants auch, der Stadtmarkt im Mitnahmebetrieb: Wie kann man da noch seine Mittagspause verbringen? Eine Umfrage unter Passanten in Augsburg.

Läuft man mittags durch Augsburg, fällt es einem sofort auf: Nichts ist normal, seit Monaten nicht. Nicht nur, dass alle mit Mund-Nasen-Maske herumlaufen, auch Tische und Stühle vor den Restaurants und Cafés sind unbesetzt, was bei Weitem nicht nur am neuerlichen Wintereinbruch liegt. Corona hat unser tägliches Leben im Griff, und das wirkt sich auch auf die Mittagspausen aus.

In vielen Büros und Firmen ist es Brauch: Mittags machen sich Kollegen gemeinsam auf, um etwas zu essen – auf dem Stadtmarkt, in einem Café. Andere nutzen diese Zeit für Einkäufe oder einen Bummel. Doch seit Monaten ist nichts von alledem möglich. Stattdessen gibt es Schlangen vorm Bäcker, weil sich jeder nur kurz etwas zu essen holt und sowieso nicht mehr als drei, vier Personen ins Geschäft dürfen. Die Bauarbeiter, die derzeit in der Maximilianstraße arbeiten, bleiben zur kurzen Mittagspause einfach auf der Baustelle, sagen sie. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, seine Pause zu verbringen. Wir haben uns bei Augsburgern umgehört.

So anders ist die Mittagspause im Lockdown für Augsburger

„Solange wir raus dürfen, ist alles gut“, sagt etwa Adriana Stieger. Wenn das Wetter gut ist, ist sie zu Mittag immer im Freien zum Abschalten, sagt die 39-Jährige. Wenn Corona nicht wäre, säße sie mit Kollegen auf einer Decke im Park. Auch gingen sie gerne ab und an zu Mittag in ein Restaurant. „Jetzt sitz' ich hier halt allein, aber so ist es eben“, sagt Stieger. Wenn schlechtes Wetter ist, so wie diese Woche, bleibt sie im Büro. „Das ist nicht besonders erholsam, aber wie soll man es gerade anders machen?“

Auch Michaela Eppeneder wäre froh, wenn es bald wieder schönes Wetter gäbe. „Im Büro findet man in der Mittagspause keine Ruhe, andauernd klingelt irgendwo ein Telefon und man sitzt ja so weit voneinander entfernt, dass man sich auch schlecht unterhalten kann“, sagt die 55-Jährige. Als es vor Kurzem wärmer war, verbrachte sie ihre Mittagspause im Freien. „Ich nehme mir etwas von zuhause mit oder hole mir schnell was beim Bäcker, dann setze ich mich auf eine Bank, telefoniere mit einer Freundin oder genieße einfach die frische Luft.“ Vor Corona sei sie mit ihren Kollegen regelmäßig zum Mittagessen in die Kantine der Stadtwerke gegangen, doch dies ist im Moment nicht möglich. „Da muss man sich es jetzt eben so erträglich wie möglich machen.“

Bei schönem Wetter locken die Parks in Augsburg für eine Mittagspause

„In der Mittagspause sollte man auf jeden Fall mal die Maske abnehmen und frische Luft atmen“, findet Olaf Bolder. Er genoss zuletzt öfter das schöne Wetter im Dompark, wo er in seiner Pause vom Studium ein Buch las. „Am Nachmittag arbeite ich bei der Post, da habe ich nur einmal eine Viertelstunde Pause. Die ist aber eher weniger erholsam, da alles sehr streng geregelt ist und man sich auch nur in einem bestimmten Bereich aufhalten darf“, sagt der 26-Jährige. Vor Corona habe man sich dort mit den Kollegen unterhalten können, was nun nicht gehe. „Wenn Uni war, hat man sich mittags auch gerne mal mit Kommilitonen in ein Café gesetzt, das geht ja auch nicht, zumal ja alles online stattfindet.“ Das Wichtigste ist im Moment für ihn, viel in der Natur zu sein, um dort Kraft zu tanken.. Das könne er nur jedem empfehlen.

Wie trifft die Corona-Krise die Gastronomie? Hören Sie sich dazu unseren Podcast von Juni 2020 aus der Reihe "Augsburg, meine Stadt" an:

 

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren