Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. So kreativ geht eine Augsburgerin mit Postkarten gegen Müll vor

Augsburg

21.07.2020

So kreativ geht eine Augsburgerin mit Postkarten gegen Müll vor

Mediengestalterin Carla Brobst hat die Nase voll: Um auf Müllberge aufmerksam zu machen, hat sie sich eine Postkartenaktion ausgedacht.
Bild: Brobst

Plus Die Augsburger Mediengestalterin Carla Brobst hat die Nase voll von Müll in der Stadt. Sie startet eine Postkartenkampagne. Die Karten liegen unter anderem in Cafés aus.

Kippen, Flaschen, Scherben, Schachteln, Flip-Flops, Pizzastücke – seit Jahren entdeckt Carla Brobst an öffentlichen Orten in der Stadt und auch bei ihren Spaziergängen am Lechufer immer wieder achtlos weggeworfenen Abfall. Darauf hat sie jetzt eine Antwort: Unter dem Motto „gib dir die Tonne“ hat die Mediengestalterin ihre eigene Postkartenkampagne gegen den Müll in Augsburg gestartet.

Augsburgerin gestaltet Postkarten gegen Müll

„Das Müllproblem scheint mir nur die Spitze einer tieferen Frage zu sein“, sagt die 28-Jährige. Oftmals, so ihr Gedanke, empfänden es junge Menschen als cool, ihren Müll nicht selbst wegzuräumen. Ob achtlos weggeworfener Abfall für viele ein plausibles Stilmittel ist, weiß die Augsburgerin nicht. Sie sagt: „Müll gehört einfach in die Tonne. Das kann jeder und ist keine Raketenwissenschaft“, betont sie.

Um diese Botschaft im Bewusstsein der Augsburger ankommen zu lassen, hat sie zwei Postkarten mit Sprüchen gestaltet. Diese können gemeinsam mit gefundenem Müll fotografiert und auf Instagram unter #gibdirdieTonne gepostet werden. Die Aktionskarten mit den Sprüchen „Muckis im Kopf heißt: Müll in die Tonne!“ und „Chill’n in der Sonne, danach Trash in die Tonne!“ sind auf Spendenbasis unter gibdirdietonne.de zu bestellen und in einigen Augsburger Cafés zum Mitnehmen ausgelegt. (AZ)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren